Gleich mehrere WM-Titel wurden in Le Mans vorzeitig entschieden. Doch einige werden erst in Bahrain vergeben. Welche es genau sind, verraten wir Euch in diesem Text.

Am Circuit de la Sarthe wurden die Hersteller- bzw. Teamtitel der LMP1, LMP2 sowie die LMGTE-Pro bereits eingetütet. So liegt Toyota Gazoo Racing uneinholbar an der Spitze und sicherte sich bequem die LMP-WM-Trophäe, da in Le Mans das Erfolgshandicap nicht angewendet wurde.

Eine Siegesserie von vier ersten Plätzen war das Zünglein an der Waage für United Autosports, um frühzeitig die LMP2-Krone zu ergattern. Doch nicht nur der Teamtitel, auch die Fahrertrophäen konnte sich die Mannschaft mit Felipe Albuquerque und Phil Hanson holen. Paul di Resta verpasste die 6 Stunden von Fuji 2019 und damit wichtige Punkte um ebenfalls Meister zu werden.

Fast identisch zeigt sich die Meisterschaft in der LMGTE-Pro. Egal wie man es berechnet: Aston Martin kann mit seinen 304 Punkten nicht mehr überholt werden und hat den WM-Titel in der Tasche. Der zweitplatzierte, das Porsche GT Team, liegt 81 Punkte hinter den Briten und könnte in Bahrain maximal nur 66 Punkte einfahren.

Diese Titel sind noch zu vergeben

Die weiteren Fahrertitel der WEC sind alle noch zu holen und werden erst mit dem Saisonfinale in Bahrain entschieden. So liegen in der LMP-Fahrer-WM die Toyota-Piloten Brendon Hartley, Sébastien Buemi und Kazuki Nakajima mit sieben Punkten vor Mike Conway, Kamui Kobayashi und José-Maria López.

Das Wochenende in Le Mans hat Porsche jegliche Chancen auf den Fahrertitel der LMGTE gekostet. Dieser wird nun in Le Mans unter den Aston Martin-Duos Marco Sorensen und Nicki Thiim bzw. Maxime Martin und Alex Lynn entschieden. Die Fahrer liegen jeweils nur 14 Zähler auseinander.

Ebenfalls die beste Ausgangslage hat Aston Martin in der LMGTE-Am. Dort führt aktuell das TF Sport-Trio Charlie Eastwood, Salih Yoluc und Johnny Adam mit acht Punkten vor der #83. Das AF Corse-Team rund um Francois Perrodo, Emmanuel Collard und Niklas Nielsen hat ebenfalls noch die Möglichkeit den Fahrertitel zu holen. 

Identisch ist die Ausgangslage in der Teamwertung der kleinsten WEC-Klasse. Außer den beiden Teams (TF Sport / AF Corse) gibt es mathematisch keine anderen Titelanwärter mehr. Es wird spannend wie der Kampf um die Trophäe ausgeht, denn eines ist jedoch jetzt schon sicher: Während ein Team doppelten Grund zur Freude hat und beide Titel holt, wird das andere denkbar knapp scheitern. Die kompletten WM-Tabellen findet Ihr hier zum nachlesen.

Bilder © WEC-Magazin (Walter Schruff / Ton Kerdijk)


Tobias

Tobias ist Chefredakteur und einer der Gründer von WEC-Magazin.