Toyota, DC Racing, Ford und Aston Martin in China auf Pole

Nach dem überraschenden Rückschlag für Toyota im dritten Freien Training fanden die Japaner mit Beginn des Qualifying zur gewohnten Form zurück und sicherten sich die Poleposition für das morgige Rennen. In der LMGTE-Pro umrundete Ford den Kurs als schnellster, während die Lokalmatadoren von Jackie Chan DC Racing in der LMP2-Klasse den ersten Startplatz einfuhren.

Im Qualifying fand Toyota zur gewohnten Stärke zurück und fuhr auf die Startplätze eins und zwei.
Im Qualifying fand Toyota zur gewohnten Stärke zurück und fuhr auf die Startplätze eins und zwei.

Die schnellste Rundenzeit des Tages kam heute von der Startnummer #7. Für die Umrundung des 5,451 Kilometer langen Kurses benötigte das Toyota-Trio lediglich 1:42.708 Minuten. Auch das Schwesterfahrzeug legte eine gute Performance an den Tag und geht morgen vom zweiten Rang an den Start. Bei Rebellion Racing reichte es trotz der guten Ausgangslage im dritten Freien nicht, um die Japaner zu unterbieten. Die #1 muss sich mit dem dritten Startrang zufriedengeben.

Einen Erfolg auf ganzer Linie konnte Jackie Chan DC Racing in der LMP2-Klasse verbuchen. Nach dem Auf und Ab in den Trainings konnte das Team bei beiden Fahrzeugen die Leistung im richtigen Moment abrufen und die Positionen eins und zwei für das Heimrennen am Sonntag sicherstellen. Knapp eine Sekunde hinter den Wagen #38 und #37 landete die Mannschaft von DragonSpeed (#31).

Überraschende Poleposition für Ford und Aston Martin

Für einen Überraschungsmoment sorgte Ford beim Qualifying in der LMGTE-Pro Klasse. Fehlerfrei spulten die US-Amerikaner eine Runde nach der anderen ab und konnten am Ende auf eine Zeit von 1:58.627 zurückblicken. Die Konkurrenz um Neueinsteiger BMW hatte das Trainingstief überwunden und konnte mit Position zwei ebenfalls eine starke Leistung abliefern. Auf dem dritten Rang geht morgen der Aston Martin #95 ins Rennen.

Im Qualifying bei den LMGTE-AM Fahrzeugen verpuffte die anfängliche Ferrari-Dominanz und Aston Martin ging als glücklicher Sieger hervor. Das Trio Dalla Lana / Lauda und Lamy startet morgen vom ersten Platz, dicht gefolgt vom Depsey-Proton-Porsche auf zwei und dem Spirit of Race Ferrari, welcher nicht über Rang drei hinauskam. 


Bilder © WEC-Magazin (Walter Schruff / TonKerdijk)