Alonso auf dem Weg zu Porsche?

Eingetragen bei: Fahrer, Gerüchte, Le Mans, LMP1 | 0

Beim vorletzten Saisonrennen in Bahrain gab sich der Formel 1 Pilot Fernando Alonso die Ehre, der WEC einen Besuch abzustatten. Es war das zweite mal in diesem Jahr, das der Spanier sich die Zeit nahm um einem WEC-Rennen beizuwohnen. Im Juni diesen Jahres wurde ihm bereits die Möglichkeit zuteil, die 24 Stunden von Le Mans mit dem schwenken der französischen Flagge zu eröffnen. Der Ferrari-Pilot hat in diversen Interviews mehrfach betont, wie sehr ihm die Rennaction und die Atmosphäre in der WEC gefällt. Ein offizielles Statement über seine mögliche Zukunft in der Langstrecken-Weltmeisterschaft gab er bisher aber noch nicht ab.
M14_5307
Vergangene Woche wurde bekannt, das Porsche ab dem nächsten Jahr ein drittes Fahrzeug bei den 24 Stunden von Le Mans 2015 einsetzten wird um sich besser gegen die Konkurrenz behaupten zu können. Kurz darauf folgte nach wilder Spekulation auch schon mit Nico Hülkenberg die Bestätigung des ersten Fahrers. Nun scheint sich auch der zweite Name für das Porsche-Cockpit zu festigen. Wie die italienische Autosprint erfahren haben will, wird es in den nächsten Wochen eine unerwartete Bekanntgabe von Fernando Alonso geben.

Demnach wechselt der Spanier in der kommenden Saison nicht nur von Ferrari zu Honda-McLaren, er wird gleichzeitig im dritten Fahrzeug des Porsche Teams platz nehmen. Die endgültige Entscheidung ist noch nicht gefallen, jedoch befinden sich die Gespräche angeblich in einem sehr weiten Stadium. Das größte Hindernis für Alonso scheint momentan noch die Freigabe durch McLaren zu sein, da die Firma ebenfalls in der Sportwagenszene aktiv ist und Porsche einen der größten Konkurrenten darstellt. Sollte der Deal jedoch zu Stande kommen, wäre es die Lösung nach der sich der „noch Ferrari-Pilot“ so sehr sehnt. Mit einem Cockpit bei dem britischen Rennstall bekäme er die Möglichkeit sich noch einmal in der Formel 1 zu beweisen und gleichzeitig könnte er sich schon an die Langstreckszene gewöhnen und entsprechend eine Tür für die Zukunft offen halten.

Via: Motorsport.com
Bildquelle: Porsche Motorsport Pressematerial