Start der Super Season in Spa

Eingetragen bei: LMGTE-Pro, LMP1, Rennen, Startseite, Super Season, Vorschau, WEC | 0

An diesem Wochenende startet das erste Rennen der FIA WEC Super Season 2018/19. Besonders im Fokus stehen bei den 6 Stunden von Spa-Francorchamps die sechs neuen Fahrzeuge, welche erstmals antreten. Wir haben einen Blick auf die neuen Boliden der Privateers und Werksteams geworfen.

Das erhoffte Kräftemessen der LMP1-Mannschaften blieb beim Prolog aus und die Fans warten nun ungeduldig auf das erste Saisonrennen ins Spa. Dort wird sich erstmals zeigen, ob Toyota die LMP1 dominiert oder ob die Privatteams auf Augenhöhe sind.

Ein Neuzugang im Aufgebot der Japaner ist der zweifache Formel 1-Weltmeister Fernando Alonso, welcher sein lang ersehntes WEC-Debüt im TS050 Hybrid mit der Startnummer acht geben wird.

Doch auch die Konkurrenz des Werksteams hat sich auf dem Fahrermarkt umgeschaut und die schnellsten LMP1 und LMP2-Fahrer für ihre Mission „Super Season“ verpflichtet. So steigt der amtierende LMP2-Champion Bruno Senna in die Top-Kategorie auf. Auch der Meister von 2016, Gustavo Menezes, wird für Rebellion Racing im neuen R13 Gibson platz nehmen.

CEFC TRSM Racing hat sich für seine beiden neuen Ginette G60-LT-P1 einige starke Fahrer verpflichtet. So greifen Alex Brundle, Oliver Turvey und Léo Roussel, sowie Oliver Rowland und Dean Stoneman für die Chinesen ins Steuer.

Die stärkste LMGTE-Pro aller Zeiten

In der LMGTE-Pro steht alles unter dem Einstieg von BMW. Das bayrische Werksteam hat sich nach langer Entwicklungsphase für das Debüt in der nächsten GTE-Klasse entschieden. Doch gleich zum ersten Rennen sorgen Überschneidungen mit der DTM für Komplikationen.

Die Stammfahrer Augusto Farfus und Philipp Eng müssen zeitlich in Hockenheim bei der Tourenwagen-Serie teilnehmen und verpassen den Einstand von BMW in der WEC. Ähnlich geht es Alexander Sims, welcher zum selben Zeitpunkt bei der IMSA WeatherTech SportsCar Championship ist.

Auch Aston Martin geht mit einem neuen Fahrzeug und neuen Gesichtern an den Start. So steigen Alex Lynn und Maxime Martin erstmals ins Cockpit des nagelneuen britischen Sportwagens. In Vorbereitung auf die 24 Stunden von Le Mans verstärkt sich die Ford-Mannschaft mit Billy Johnson und Tony Kanal als dritte Fahrer.

Mit den beiden Fahrzeugen von Ferrari (AF Corse) und Porsche komplettieren das Feld und bringen es insgesamt auf Zehn Teilnehmer in der GTE-Pro. Schon jetzt ist Spannung garantiert und wir können die ersten Rennminuten in Spa-Francorchamps kaum erwarten.

Bilder © WEC-Magazin / Walter Schruff / Ton Kerdijk