Poleposition für Aston Martin am Nürburgring

Eingetragen bei: Auswertung, LMGTE-Am, LMGTE-Pro, Qualifying, WEC | 0

P1280355Nach dem Regen am Vormittag starteten die LMGTE-Fahrzeuge unter nassen Bedingungen ins Qualifying. Anfangs sah alles nach einer sicheren Poleposition für Aston Martin aus, doch kurz vor Ende der Session trocknete die Strecke ab. In den letzten Minuten hielt Nicki Thiim dem Druck stand und konnte sich den ersten Startplatz sichern.

Eine beeindruckende Leistung zeigte Aston Martin beim Qualifying. Mit jeder Runde trocknete die Strecke weiter ab und die Teams blieben ununterbrochen auf dem Kurs. Der Druck auf Fahrer und Teams war enorm. Mit Ablauf der Sessionzeit konnte sich Ferrari an die Spitze setzten. Doch dank seiner schnellen Runde schaffte es Nicki  Thiim, die eigene Bestzeit zu unterbieten und eine 2:01.712 für die #95 einfahren.

Zweitbester war Stefan Mücke im Ford Nummer 66, welcher eine Gesamtzeit von 2:01.959 ablieferte. Der dritte Startplatz geht an Richie Stanaway und die #97. Ferrari konnte aufgrund der abgelaufenen Zeit nicht mehr nachbessern und muss am Sonntag von den Positionen vier und sieben starten.

In der LMGTE-Am überraschten die beiden Porsche mit beeindruckenden Rundenzeiten. Das Team Abu Dhabi-Proton Racing pokerte im Qualifying-Krimi am besten und konnte sich mit 2:06.011 auf der Uhr den ersten Startplatz sichern. Dicht dahinter qualifizierte sich der KCMG-Porsche #78 mit Wolf Henzler am Steuer. Von Position drei geht morgen der Aston Martin #98 an den Start.

Bild: WEC-Magazin