Audi holt sich die Pole in Silverstone

Eingetragen bei: Auswertung, LMGTE-Am, LMGTE-Pro, LMP1, LMP2, Qualifying, WEC | 0

13009752_1135592529818392_1089933147_o-600x400
Die erste Qualifying-Session des Jahres konnte das Audi Sport Team Joest für sich entscheiden. In der LMP2 dominierte G-Drive Racing mit seinem Oreca 05, während Ferrari seine Nummer 71 in der LMGTE-Pro an der Spitze platzierte. Bei den GT-Am Wagen holte sich Proton Racing den ersten Startplatz.

In der LMP1-Klasse lieferten sich Audi und Porsche ein rasantes Duell im Kampf um die Spitze. Nach dem Porsche in den freien Trainings den Ton angab, holte Audi zum Qualifying hin auf und bot den Stuttgartern die Stirn. Gleich zu Beginn der Session legten beide Teams los und übertrafen sich mit jeder neuen Runde gegenseitig. Am Ende waren Fässler und Lotterer im Wagen Nummer 7 am schnellsten und konnten sich die Poleposition vor dem Schwesterwagen mit der #8 sichern.

Der amtierende Weltmeister Porsche hatte es zum Ende der Session immer schwerer, sich gegen die beiden Toyota durchzusetzen und fuhr auf die Startplätze 3 (#1) und 4 (#2). Die Japaner gehen von den Positionen 5 (#6) und 6 (#5) ins Rennen. Bei den LMP1-Privatfahrzeugen platzierte sich ByKolles in vorderster Position. Das Schweizer Rebellion Team verpasste es die zweiten Fahrer einzusetzen und kam dadurch auf keine gezeitete Runde.
12986440_1136081463102832_1542847032_o
Bei den LMP2-Fahrzeugen ließ der Titelverteidiger G-Drive Racing der Konkurrenz keine Chance. Die Russen kamen am besten mit den feuchten Bedingungen klar und platzierten sich vor der ESM-Mannschaft, welche nicht über die zweite Startposition hinaus kam. Ein starkes Debüt legte das mexikanische RGR Sport by Morand Team hin, welches sich auf den dritten Rang vor kämpften konnte.

Ebenfalls einen soliden ersten Auftritt legte das Ferrari Werksteam AF Corse mit seinem neuen 488 GTE hin. Viele Runden duellierte sich die #51 mit der #71 an der Spitze, ohne die Gegner auch nur in die Nähe zu lassen. Nach technischen Problemen am Wagen #51 konnte die #71 schließlich nachlegen und sich die Poleposition sichern. Startplatz drei ging an das Trio im Ford #66, welches ebenfalls ein starkes erstes Qualifying ablieferte.
13036454_1136082776436034_1867586650_o
Das Qualifying der LMGTE-Am Fahrzeuge war Anfangs recht ausgeglichen, da sich die Teams nur langsam an die feuchte Strecke ran wagten. Doch kurz vor Schluss überraschte Proton Racing mit seinem Fahrzeug #88 und sicherte sich überraschend die Poleposition vor dem ebenfalls starken KCMG-Porsche auf Startplatz zwei. Larbre Competiton konnte seinen Aufwärtstrend vom vergangenen Jahr beibehalten und sicherte sich ohne große Probleme den dritten Startplatz.

Bilder: WEC-Magazin (Walter Schruff)