In der WEC treten gibt es verschiedene Fahrzeugklassen, wie die Le Mans Prototypen

In der WEC treten die Rennwagen in vier Fahrzeugklassen gegeneinander an. Die eingesetzten Autos sind jedoch nicht gleich. Während in den LMP-Klassen speziell für Le Mans entwickelte Prototypen-Fahrzeuge antreten, kommen in den LMGTE-Kategorien seriennahe Sportwagen zum Einsatz. Alle Eckdaten der eingesetzten Fahrzeuge liefert die nachfolgende Übersicht.

Besonderheiten

  • Alle Fahrzeuge von Werksteam müssen über einen Hybridantrieb verfügen.
  • In der LMP1-Klasse sind nur Fahrzeuge mit geschlossenem Dach zulässig.
  • Hybridfahrzeuge sind nur mit einem Homologations-Datum ab dem 01.01.2018 oder später zugelassen.
  • Nicht-Hybridfahrzeuge sind mit einem Homologations-Daturm ab dem 01.01.2014 oder später zugelassen.

Mindestgewicht

  • Werksteams = 875 kg
  • Privatteams = 855 kg

Tankkapazität

Werksteams:

  • Benzin: 62,5 Liter
  • Diesel: 49,9 Liter

Privatteams:

  • Benzin: 67,4 Liter
  • Diesel: 53,7 Liter

Motorenbeschränkung

Der Motor ist bei allen LMP1-Fahrzeugen frei wählbar, muss aber folgende Bedingungen erfüllen:

  • Es muss ein 4-Takt-Motor mit Hubkolben verwendet werden.
  • Der Primärantrieb darf nur durch Benzin oder Diesel angetrieben werden.
  • Der Hubraum für die Fahrzeuge von Werksteams ist frei wählbar.
  • Der Hubraum für die Fahrzeuge von Privatteams ist auf 5500 cm³ beschränkt.

Fahrzeuglänge: Maximal 4650 mm inklusive Heckflügel

Fahrzeugbreite: Minimal 1800 mm; Maximal 1900 mm

Fahrzeughöhe: Maximal 1050 mm inklusive Reifen und Antennen

Radstand: Der Radstand ist frei wählbar, wird jedoch mit der Homologation des Fahrzeuges für die Saison festgelegt und darf nachträglich nicht mehr verändert werden.

Fahrerbeschränkungen: Der Einsatz von Bronzefahrern ist nicht erlaubt.

Nummernschild: Alle Fahrzeuge müssen ein rotes Nummernschild mit weißer Schrift am Fahrzeug anbringen, um die Klassenzugehörigkeit zu kennzeichnen.

Besonderheiten:

  • Die Fahrzeuge müssen bei einem der zertifizierten Fahrzeugbauern eingekauft werden.
  • Alle Teams müssen den vorgeschriebenen Einheitsmotor verwenden.
  • In der LMP2-Klasse sind nur Fahrzeuge mit geschlossenem Dach zulässig.
  • Alle Teams müssen unabhängig agieren, Partnerschaften und Unterstützung durch Fahrzeugbauer und Motorenhersteller ist nicht gestattet.
  • Es sind nur Prototypen mit einem Homologations-Daturm ab dem 01.01.2017 oder später zugelassen.

Mindestgewicht: 900 kg

Tankkapazität: Benzin – 75 Liter

Motorenbeschränkung: Alle Fahrzeuge müssen mit Beginn der Saison 2017 den gleichen Standardisierten Einheitsmotor verwenden. Antriebseinheiten anderer Hersteller und Motoren der vergangenen Jahre sind nicht zulässig.

Fahrzeuglänge: Maximal 4650 mm inklusive Heckflügel

Fahrzeugbreite: Maximal 2000 mm

Fahrzeughöhe: Maximal 1050 mm inklusive Reifen und Antennen

Radstand: Der Radstand ist frei wählbar, wird jedoch mit der Homologation des Fahrzeuges für die Saison festgelegt und darf nachträglich nicht mehr verändert werden.

Fahrerbeschränkungen:

  • In der LMP2 sind mindestens 2 Fahrer erforderlich, jedoch nicht mehr als 3 Piloten pro Fahrzeug zulässig.
  • Jeder Wagen muss mindestens einen Bronze- oder einen Silberfahrer enthalten.

Nummernschilder: Alle Fahrzeuge müssen ein blaues Nummernschild mit weißer Schrift am Fahrzeug anbringen, um die Klassenzugehörigkeit zu kennzeichnen.

Besonderheiten:

  • Ein Team darf maximal zwei Fahrzeuge einsetzen.
  • Das Serienmodell des neuen Fahrzeugs muss seit mindestens einem Jahr erhältlich sein.
  • Es sind nur GTE-Fahrzeuge mit einem Homologations-Daturm ab dem 01.01.2016 oder später zugelassen.

Mindestgewicht: 1245 kg (Fahrern und Benzin werden nicht mit eingerechnet)

Tankkapazität: Benzin – 90 Liter

Motorenbeschränkung:

  • Saugmotor: Maximal 5500 cm³ Hubraum
  • Turbomotor: Maximal 4000 cm³ Hubraum

Fahrzeugbreite: Maximal 2050 mm (Außenspiegel werden nicht mit eingerechnet)

Fahrzeuglänge: Maximal 4800 mm

Fahrerbeschränkungen: In der LMGTE-Pro sind mindestens 2 Fahrer erforderlich, unabhängig von ihrer Einstufung.

Nummernschild: Alle Fahrzeuge müssen ein grünes Nummernschild mit weißer Schrift am Fahrzeug anbringen, um die Klassenzugehörigkeit zu kennzeichnen.

Besonderheiten:

  • Ein Team darf maximal zwei Fahrzeuge einsetzen.
  • Das Fahrzeug muss seit mindestens einem Jahr bereits in der LMGTE-Pro eingesetzt wurden sein.
  • Es sind nur GTE-Fahrzeuge mit einem Homologations-Daturm ab dem 01.01.2016 oder später zugelassen.

Mindestgewicht: 1245 kg (Fahrern und Benzin werden nicht mit eingerechnet)

Tankkapazität: Benzin – 90 Liter

Motorenbeschränkung:

  • Saugmotor: Maximal 5500 cm³ Hubraum
  • Turbomotor: Maximal 4000 cm³ Hubraum

Fahrzeugbreite: Maximal 2050 mm (Außenspiegel werden nicht mit eingerechnet)

Fahrzeuglänge: Maximal 4800 mm

Fahrerbeschränkungen:

  • In der LMGTE-Am sind mindestens 2 Fahrer erforderlich, jedoch nicht mehr als 3 Piloten pro Fahrzeug zulässig.
  • Jeder Wagen muss mindestens einen Bronze- sowie einen zusätzlichen Bronze- oder Silberfahrer enthalten.

Nummernschild: Alle Fahrzeuge müssen ein oranges Nummernschild mit weißer Schrift am Fahrzeug anbringen, um die Klassenzugehörigkeit zu kennzeichnen.

Zurück zur Übersicht