Toyota: Drittes Auto ab 2017

Eingetragen bei: Ankündigung, Fahrer, Fahrzeug, Teams | 0

Toyta #1
Es ist inzwischen zu einer Tradition geworden, dass Audi zum Saisonhighlight in Le Mans ein drittes zusätzliches Fahrzeug an den Start bringt. Auch die Konzernschwester Porsche reiste in diesem Jahr mit einem weiteren Prototypen an die Sarthe, welcher überraschend das Rennen gewinnen konnte. Sogar Nissan setzte in Le Mans ein weiteres Fahrzeug ein, lediglich Toyota startete mit nur zwei Boliden. Allerdings könnte sich das ab der Saison 2017 ändern.  

Dem Toyota Vizepräsident Rob Leupen zufolge, wird das Team ab dem nächsten Jahr mit einem komplett neu entwickeltem Fahrzeug in die Saison starten. Der neue Motor sowie die neue Hybrideinheit werden seit Oktober getestet und sollen den Toyota TS050 in die 8mj Klasse befördern, während der aktuelle TS040 in der 6mj Klasse antritt. Darüber hinaus will man endlich einen Le Mans Sieg holen und plant nun ebenfalls mit einem dritten Fahrzeuge. Jedoch möchte man von Seitens Toyota keine Risikos eingehen und plant erst 2017 mit drei Autos in Le Mans anzutreten.

Ziel beim neuen Modell ist es laut Leupen, so viele Teile wie möglich vom Toyota TS040 zu übernehmen. Es wird eine sehr kostspielige Sache, jedoch lässt Toyota nichts unversucht, um endlich wieder auf das Niveau der Konkurrenz zu kommen. Der neue TS050 wird ähnlich wie die beiden Vorgängermodelle wieder für einen Einsatzzeitraum von zwei Jahren konzipiert.
Toyota #2
Es ist schon lange kein Geheimnis mehr, dass das Budget der amtierenden Weltmeister stark begrenzt ist. Leupen gab erfreut bekannt, dass Toyota das Budget für die anstehende Saison erhöhen wird. Allerdings ist die Aufnahme des Mexico Rennens in den Kalender ein zusätzlicher Kostenfaktor, welcher die Budget-Erhöhung nahezu relativieren könnte. Sollte das Rennen stattfinden, dann wird sich das LMP1-Team vor einer unveränderten Finanzsituation wiederfinden und müsste demzufolge erneut stark auf das Geld achten.

Die Bekanntgabe des Fahrerfeldes erfolgt erst im Februar des nächsten Jahres. Heiße Kandidaten auf einen Stammplatz bei Toyota sind unter anderem der aktuelle Ersatzfahrer Kamui Kobayashi sowie der G-Drive Pilot Sam Bird. Der Brite bekommt die Möglichkeit, nach dem Saisonfinale in Bahrain den diesjährigen LMP1-Wagen von Toyota zu testen. Er wird der einzige Fahrer sein, welcher für den japanischen Autobauer beim Rookie-Test fahren darf. Über die Frage ob Bird in das Fahreraufgebot für 2016 aufgenommen wird, hielt sich Leupen jedoch bedeckt. Das es Veränderungen geben wird ist jedoch absehbar, da die Geschäftsführung mit der bisherigen Titelverteidigung nicht zufrieden ist.

Quelle: Motorsport.com
Bilder: WEC-Magazin (James Clarke)