LMP1-Rookie-Test: Diese Piloten dürfen ran

Eingetragen bei: Fahrer, Juniorfahrer, LMP1 | 0

27583082600_7de3bcc483_zNach dem Saisonfinale der FIA Langstrecken-Weltmeisterschaft in Bahrain wird auch in diesem Jahr ein offizieller Rookie-LMP1-Test durch den ACO veranstaltet. Das Programm, welches in Zusammenarbeit mit den Herstellern Audi, Toyota und Porsche ausgetragen wird, soll aufstrebenden Fahrern die Möglichkeit bieten sich hinter dem Steuer eines LMP1-Boliden zu behaupten. 

Für den diesjährigen Test im November wurden drei Fahrer aus der WEC, der European Le Mans Series sowie der Asian Le Mans Series ausgewählt. Das Gremium des ACO möchte mit diesem LMP1-Test die ausgewählten Piloten für ihre Leistungen in der Saison 2016 würdigen. Jeder LMP1-Hersteller wird einem der ausgewählten Fahrer die Möglichkeit bieten, in ihrem aktuellen Boliden mindesten 30 Runden abzuspulen. Die Hersteller dürfen zusätzlich selbstausgewählte Fahrer während des Testtages am 20. November auf den Prüfstand setzten.

Die vom Veranstalter ausgewählten LMP1-Rookies sind Pipo Derani (23, BRA), Antonio Giovinazzi (22, ITA) und Gustavo Menezes (22, USA). Derani wechselte Anfang des Jahres zu Tequila Patron ESM und konnte im Ligier JS P2 LMP2 die 24 Stunden von Daytona und die 12 Stunden von Sebring für sich entscheiden. Aufgrund dieser Leistungen wurde der junge Brasilianer für den Test im Toyota TS050 Hybrid auserkoren.

Nach einer starken WEC-Debütsaison darf Gustavo Menezes in Bahrain den Porsche 919 Hybrid testen.
Nach einer starken WEC-Debütsaison darf Gustavo Menezes in Bahrain den Porsche 919 Hybrid testen.

Der schnellen Italiener Giovinazzi feiert an diesem Wochenende mit Extreme Speed Motorsport sein WEC-Debüt in der LMP2-Klasse. Doch in der Langstrecken-Szene ist der 22-Jährige schon lange kein unbekannter mehr. Anfang des Jahres erkämpfte sich Giovinazzi in der Asian Le Mans Series zwei Siege. Zudem hat der aktuelle Tabellenführer der GP2-Serie beim Saisonfinale in Abu Dhabi (26. und 27. November) die besten Vorraussetzungen, um den heiß begehrten Meistertitel einzufahren. Beim Rookie-LMP1-Test wird Antonio Giovinazzi ins Steuer des Audi R18 greifen dürfen.

Gustavo Menezes überzeugte die Veranstalter ebenfalls mit seinen Leistung in der Saison 2016 und wird in Bahrain den Porsche 919 Hybrid pilotieren dürfen. Dem 22-Jährigen Amerikaner, der in seinem WEC-Debütjahr große Namen der LMP2-Klasse hinter sich lassen konnte und vor allem durch den Klassensieg bei den 24 Stunden von Le Mans für viel aufsehen sorgte, wird von Experten bereits als zukünftiger LMP1-Fahrer gesehen.

via: FIAWEC.com
Bilder: WEC-Magazin