FP1: Toyota setzt Bestzeit in Silverstone

Eingetragen bei: Auswertung, LMGTE, LMP, Startseite, Training | 0

Mit einer frühen Bestzeit von Sébastien Buemi (1:40.104 Minuten) sicherte sich Toyota Gazoo Racing die schnellste Rundenzeit im Ersten Freien Training 2017. Der schnellste Porsche-Pilot im FP1 war Brendon Hartley, der einen Rückstand von 0,7 Sekunden auf Buemi hatte. Mike Conway sicherte sich in seinem Toyota TS050 #7 die drittschnellste Zeit der Session.

Schnellster LMP2-Fahrer war der Schweizer Mathias Beche im Vaillante Rebellion mit der Startnummer #13. Mathieu Vaxiviere platzierte seinen Boliden von TDS Racing mit einem Abstand von zwei Zehntelsekunden auf Rang zwei. Der Neuzugang bei Jackie Chan DC Racing, Alex Brundle, komplettierte die Top-3 der LMP2-Klasse. Lediglich fünf Sekunden trennten die schnellsten Fahrer der P2 von den LMP1-Piloten.

Aston-Martin-Ass Richie Stanaway konnte in sich in der LMGTE-Pro Klasse mit einer Zeit von 1:59.110 Minuten an die Spitze setzen. Billy Johnson sicherte sich in seinem Ford GT #66 die zweitschnellste Zeit. Trotz eines technischen Defektes, landete sein Teamkollege Andy Prilaux dicht hinter ihm auf dem dritten Rang. Pedro Lamy war der schnellste Fahrer in der GTE-Am Klasse. Der Aston-Martin-Pilot stellte eine Rundenzeit auf, die für Platz zwei in der höheren GTE-Pro gereicht hätte.

Bilder: WEC-Magazin