Das Rennen: Von Toyota dominiert und von Audi gewonnen

Eingetragen bei: Fahrer, LMGTE-Am, LMGTE-Pro, Teams | 0

In den ersten drei Rennstunden in Shanghai ging es heiß her. Harte Zweikämpfe, aufregende Reifen Platzer und spannende Boxenstoppsituationen. Hier unsere Halbzeit Auswertung vom 6 Stunden Rennen aus Shanghai: Halbzeit Auswertung.

Wenn man glauben mochte das die letzten drei Stunden nur halb so interessant werden, wie die ersten drei, dann hatte man sich geirrt. Die vierte Rennstunde in China fing schon Turbulent an. Aufgrund des hohen Anpressdruckes, wurde der Schutzteppich, welcher neben der Strecke in Kurve 16 angebracht ist von den Prototypen mitgerissen und auf der Strecke verteilt. Da diese Teppichfetzen ein großes Risiko darstellten, durfte im letzten Sektor nicht überholt werden. Bei dem Audi e-tron Quattro mit der Startnummer #1 verhedderte sich ein großes Stück Teppich in der Bremskühlung, weshalb der planmäßige Stopp vorgezogen werden musste. Im gleichem Moment wurde es ruhig in der Aston Martin Box, dass Young Driver Team Fahrzeug mit der Startnummer #95, welches in der GTE-Am Klasse führte blieb auf der Strecke stehen. Ein Motorschaden war der Grund für das frühzeitige Ende. PORSCHEFERRARI

In der fünften Rennstunde wurde es hart für das Krohn Racing Team. Bei einer Drehung des Fahrzeuges löste sich etwas am Auto, und es musste zur Reparatur in die Box geschoben werden. Fünfzehnminuten später konnte Tracy Krohn mit seinem Fahrzeug in das Renngeschehen zurückkehren. Doch der Audi mit der Startnummer #2 kollidierte wenig später mit ihm in Kurve 16 und schleuderte ihn ins Kiesbett, wo er das Rennen aufgeben musste. Nach wenigen Veränderungen im Feld führte der Toyota mit der Startnummer #8 gefolgt von seinem Schwesterfahrzeug mit der Startnummer #7. Auf dem dritten Platz folgte der Audi mit der Startnummer #1. Ein Reifen Platzer zwang Toyota (Startnummer #7) zu einem extra Boxenstopp. Sebastien Buemi konnte zwar noch vor dem Audi mit der Startnummer #1 aus der Box fahren, verlor aber seine Position schnell am deutschen Audi Piloten Andre Lotterer.

In der Finalen und sechsten Stunde des Rennens ging es noch einmal heiß her. Beim Amerikanischen Team Labre Competition, fing bei einem Boxenstopp die Tanksäule an zu brennen. Große Rauchwolken erschwerten somit für kürzere Zeit, die Sicht auf der Start/Ziel geraden. Zum Glück konnte das Feuer schnell gelöscht werden, und die Corvette weiter fahren. Kurz vor Schluss, passierte dem Führenden ein Unglück. Die Radaufhängung seines Toyotas brach und er konnte nicht mehr weiter fahren. Dieser Ausfall kostete Anthony Davidson und sein Team die Gesamtführung. In einem Interview sagte Davidson: „Irgendetwas ist an unserer Radaufhängung gebrochen. Aber so etwas kann passieren im Motorsport, trotzdem haben die Jungs einen tollen Job gemacht!“

Durch diesen Ausfall konnte sich das Team von Marcel Fässler, Benoit Treyuler und Andre Lotterer den ersten Platz sichern. Alexander Wurz und Nicolas Lapierre mussten sich mit dem zweiten Platz zufriedengeben, zeigten sich trotzdem sehr erfreut über dieses Ergebnis. Der Audi mit der Startnummer #2 in dem das Trio Kristensen, McNish und Duval gefahren sind, holten zusammen den dritten Rang beim 6 Stundenrennen von Shanghai in China.