Die Boxen-Gasse in Le Mans

Die Teilnehmerliste für die 24 Stunden von Le Mans 2022 wurde veröffentlicht. Sie umfasst insgesamt 62 Autos, die im Juni an den Start gehen.

Die ursprüngliche Liste sollte bereits vor einigen Wochen veröffentlicht werden. Doch der Einmarsch Russlands in der Ukraine und die daraufhin verhängten Sanktionen gegen zahlreiche russische Unternehmen bzw. Banken haben offenbar die Pläne einiger Teams durchkreuzt.

Keine Gaststarter in der Hypercar-Klasse

In der Hypercar-Klasse treten fünf Fahrzeuge an: zwei Toyota GR010 Hybrid, zwei Glickenhaus 007 LMH und ein einzelner Alpine A480 – Gibson. Toyota Gazoo Racing will in Le Mans den fünften Sieg in Folge einfahren. Damit würde der japanische Hersteller Ford und Alfa Romeo überholen und wäre die sechsterfolgreichste Auto-Marke beim legendären Langstreckenrennen.

Da der französische Hersteller Peugeot beschlossen hat, sein Debüt „auf den Sommer“ zu verschieben (wahrscheinlich auf die 6 Stunden von Monza im Juli) fehlt er in der Liste. Glickenhaus Racing wird trotz der viel zitierten Bemühungen, einen Käufer für ein noch nicht gebautes drittes Auto zu finden, nur mit zwei Fahrzeugen an der Sarthe vertreten sein.

Sieben Teilnehmer in der LMGTE-Pro

In der LMGTE-Pro gibt mit sieben Fahrzeugen wieder ein gesundes Starterfeld. Corvette Racing kehrt mit seinem einzigen WEC-Saisonauto und einem zweiten C8.R aus den USA (in Form eines Gaststarts) nach Le Mans zurück.

Der andere Gastauftritt in der LMGTE-Pro kommt vom US-Team Riley Motorsports. Sie setzen einen Ferrari 488 GTE EVO mit Felipe Fraga, Nick Tandy und Shane van Gisbergen ein. Der zweifache V8-Supercars-Champion Van Gisbergen, der auch schon das Bathurst 12 Hour und das Bathurst 1000 gewonnen hat, wird in Le Mans sein lang erwartetes Debüt geben.

Die LMP2-Klasse stellt die meisten Fahrzeuge

Die LMP2-Klasse wird für das 24-Stunden-Rennen von Le Mans ein starkes Aufgebot mit 27 Fahrzeugen präsentieren können. Fast alle Teilnehmer treten mit einem Oreca 07 – Gibson an. Eine Ausnahme bildet ein einziger Ligier JSP217 – Gibson, der von der spanischen Mannschaft CD Sport eingesetzt wird.

Die größte Geschichte in der LMP2-Klasse schrieb bisherl Algarve Pro Racing. Denn eigentlich war eine Kooperation mit G-Drive Racing geplant. Doch durch Sanktionen für russischen Firmen sowie Banken wurde diese unmöglich. Trotz der ausbleibenden Gelder hat das unter portugiesischer Flagge fahrende Team einen Einsatz von zwei Fahrzeugen bestätigt.

Ein Hauch von Hollywood im LMGTE-Am

Hollywood kehrt im Jahr 2022 zu den 24 Stunden von Le Mans zurück. Der Schauspieler Michael Fassbender, berühmt für seine Rollen in „Inglourious Basterds“ und der „X-Men“ Reihe, startet in einem Porsche 911 RSR-19 von Proton Competition an der Seite von Matt Campbell und einem weiteren, noch nicht bestätigten Fahrer.

Fassbender nimmt seit zwei Jahren an der European Le Mans Series teil und ist der nächste in einer langen Reihe von Schauspielern in Le Mans die Ihr Glück versuchen. In der Vergangenheit waren unter anderem Steve McQueen, Paul Newman und Patrick Dempsey am Start.

Die 24 Stunden von Le Mans 2022 beginnen am Samstag, dem 11. Juni, um 16.00 Uhr Ortszeit. Den aktuellen Zeitplan findet Ihr auf unserer Kalender-Seite. Die vollständige Teilnehmerliste gibt es hier.

Bilder © WEC-Magazin (Walter Schruff / Ton Kerdijk)


Tobias

Tobias ist Chefredakteur und einer der Gründer von WEC-Magazin.