Wer holt heute den LMP2-Titel?

Eingetragen bei: Analyse, Fahrer, Kommentar, LMP2, Teams | 0

Am vergangenen WEC-Rennwochenende ging es in der Wüste von Bahrain heiß her. Nachdem in allen Kategorien mindestens ein Titel vergeben wurde, ging die LMP2-Klasse leer aus und der Kampf wurde auf das Finale in Brasilien vertagt.
G-Drive-6-Heures-de-Bahrein
Es war die Mannschaft von G-Drive, welche mit einem Siegerlächeln zum 6-Stunden Rennen von Bahrain anreiste. Das Team um Roman Rusinov, Olivier Pla und Julien Canal kam mit einem komfortablem Vorsprung zum vorletzten Rennen der Saison und rechnete sich große Chancen auf den Titel aus. Das Event in Bahrain hätte für G-Drive nicht besser Start können. In allen Trainingssessions fuhren sie in die Top-2 und in der Qualifikation sicherte sich die Mannschaft aus Russland die Poleposition. Nach dem Rennstart der 6 Stunden von Bahrain dann der Schock. In Kurve zwei kam es zu einer Kollision zwischen dem Boliden von G-Drive und Meisterschaftsrivalen SMP-Racing. Dieser Unfall zwang das Team einen längeren Boxenstopp einzulegen, welcher die Chancen auf das Podium kaputt machte. Durch diese „Nullnummer“ konnte der Konkurrent SMP-Racing im Titelkampf stark aufholen.

Somit wurde die Titelentscheidung in der LMP2-Klasse auf das heutige Saisonfinale in Sao Paulo verschoben. Lediglich einen Vorsprung von 9 Punkten hat G-Drive auf den SMP mit der Nummer #37. Doch der Kampf um den Meistertitel könnte sich nach dem gestrigen Qualifying für SMP schwieriger gestalten als erhofft. G-Drive holte nach einem starken Wochenendauftakt die Pole und ließ SMP hinter sich. Das SMP Team hätte nur eine Chance auf den Titel, wenn sie den Sieg einfahren würden und G-Drive nicht über den dritten Platz hinaus kommt. Ein zweiter Platz würde der Mannschaft nicht zum Titel verhälfen, da G-Drive somit auch auf dem letzten Platz die Meisterschaft gewinnen könnte. Bei einem Ausfall des Tabellenführers müsste SMP-Racing mit der #37 nur das Ziel erreichen um den Teamtitel einfahren zu können.
SMP-6-Heures-de-Bahrein-Adrenal-Media-rw7-6780_hd
In der LMP2-Fahrerwertung hingegen sieht es schon besser für G-Drive aus. Aufgrund von mehreren Veränderungen der Fahrerpaarungen zwischen den beiden Autos von SMP haben die Piloten des Teams unterschiedliche Punkte. Der Einzige Fahrer aus dem Kader welcher noch eine Chance gegen das G-Drive Trio hat ist Sergey Zlobin. Jedoch müsste der Russe mit SMP den Teamtitel einfahren um genügend Punkte für die Fahrermeisterschaft zu erreichen.

Ich bin mir sicher, dass uns heute ein Aufregendes Rennen in Brasilien bevorsteht. Wir dürfen gespannt sein, wie sich die Titelanwärter auf der Strecke schlagen werden. Egal wie das Ergebnis aussehen wird, sicher ist das heute zum erste mal in der WEC-Geschichte ein russisches Team die Meisterschaft der LMP2-Klasse gewinnen wird.

Bildquelle: #1, #2