Vorschau auf die 6 Stunden von Spa

Eingetragen bei: Rennen, Vorschau | 0

DSC_0515
Seit heute geht es wieder rund am Circuit de Spa-Francorchamps. Die Teams haben ihre Boxen bezogen und beginnen mit den Vorbereitungen auf das große Rennen am Samstag. In unserer Rennvorschau haben wir alle Nachrichten für euch noch einmal Zusammengefasst.

Traditionell ist das zweite Rennen der Saison auf der Rennstrecke in den Ardennen, da die Umgebung optimale Bedingungen zur Vorbereitung auf die die 24 Stunden von Le Mans bietet. Eine wichtige Schlüsselkomponente in Spa ist immer das Wetter. Während es am einen Ende Regnet, ist die Start-Ziel Gerade trocken. Ähnliche Bedingungen finden wir auch in Le Mans wieder, da die Strecke aufgrund ihrer Größe vielerlei Überraschungen bereit hält. Nach dem sonnigen Rennen in Silverstone, scheinen die sechs Stunden an diesem Wochenende wohl kühl und nass zu werden, was die Fahrer vor neue Herausforderungen stellt.

In der LMP1-Klasse bahnt sich an diesem Wochenende ein besonderes Ereignis an. Seit vielen Jahren wird es mit Nico Hülkenberg erstmal wieder einen Fahrer geben, welcher in der Langstrecken-Weltmeisterschaft und der Formel-Weltmeisterschaft parallel antreten wird. Während es bis Mitte der 80er Jahre gang und gebe war, dass Formel 1 Piloten auch in der WSC und Le Mans antraten, so ging diese Tradition mit dem Ende der alten Weltmeisterschaft verloren. Nun wird der Deutsche als erster Fahrer der Gegenwart dieses Doppelspiel wiederbeleben. An seiner Seite werden Nick Tandy und Earl Bamber im Porsche 919 Hybrid platz nehmen.

Während Audi bereits in Silverstone mit dem ersten Platz glänzen konnte, weitet man wie geplant sein Programm in Spa und Le Mans aus und bringt den dritten R18 e-tron quattro zum Einsatz. Am Steuer sitzen nach dem Aufstieg von Oliver Jarvis nun Marco Bonanomi, Filipe Albuquerque und René Rast. Der amtierende Weltmeister Toyota konnte im vergangenen Jahr in Spa einen neuen Rekord aufstellen, als sie mit 300 km/h die schnellste Durchfahrt der Eau-Rouge absolvierten. Spannend wird es zu erfahren, ob die Japaner ihren eigenen Rekord knacken können und gleichzeitig wieder ganz oben auf dem Podium stehen werden.

In der LMP2 wird es beim zweiten Saisonlauf die Premiere des neuen Teams SARD-Morand geben. Nach der Absage in Silverstone und dem Verlust des zweiten Wagens durch den den Streit mit dem Hauptsponsor, hat man nun mit dem Schweizer Uhrenbauer Franck Muller passenden Ersatz gefunden und ist bereit für das erste Rennen in der WEC. Ebenfalls neu in diesem Rennen ist das ELMS-Team Jota Sport. Traditionell nimmt die LMP2-Mannschaft in Spa als Gaststarter teil, um sich auf die 24 Stunden von Le Mans vorzubereiten. Bei Tequila Patron ESM geht es ebenfalls wieder bergauf. Wie wir gestern berichteten, ist der neue Ligier vom Team aus Florida endlich Einsatzbereit und man will nach der Disqualifikation im letzten Rennen nun alles besser machen.

Die GT-Pro Klasse verspricht auch in diesem Rennen wieder große Spannung. Das Ferrari-Werksteam schaffte es, in den vergangenen Jahren in Spa immer auf dem Podium zu stehen und wird dies auch am Samstag erneut unter Beweis stellen wollen. Dicht hinter den Italienern tummelt sich jedoch Aston Martin Racing. Mit den drei Fahrzeugen konnte man bereits in Silverstone zeigen, dass man dieses Jahr um einiges besser ist. Dank der veränderten Fahrerpaarung bei Porsche ist das Team Manthey in diesem Rennen geschwächt und für die Briten bietet sich eine bessere Angriffsposition auf Ferrari. In der GT-Am Kategorie rüstet AF Corse für dieses Rennen auf. Nach dem man sich beim ersten Saisonlauf gegen Aston Martin geschlagen geben musste, soll sich das Blatt nun mit dem zweiten 458 Italia wenden.

Bildquelle: WEC-Magazin (David Tunnicliffe)