Toyota sichert sich vorläufige Doppelpole

Eingetragen bei: Le Mans, LMGTE, LMP, Startseite | 0

In der ersten von drei Qualifikations-Veranstaltungen zu den 24 Stunden von Le Mans, konnte sich die Toyota-Mannschaft am Mittwochabend an die Spitze des Klassements setzen. Mit einer Rundenzeit von 3:18.793 Minuten sicherte sich Stephane Sarrazin im Auto mit der Startnummer #7 die vorläufige Polposition. Teamkollege Anthony Davidson landete im Schwesterauto mit einem Abstand von 0.638 Sekunden auf dem zweiten Rang. Der bestplatzierte Porsche beendete den Tag mit Werksfahrer Timo Bernhard auf der dritten Position.

In der LMP2-Klasse war es die Mannschaft von TDS Racing, welche sich in der um 20 Minuten verkürzten Qualifikation an die Spitze setzten konnte. Bruno Senna landete im Vaillante Rebellion #31 auf Rang zwei, dicht gefolgt vom Schweizer Simon Trummer, der den Mittwoch in seinem CEFC Manor TRS Racing #25 auf Platz drei beendete.

Die amtierenden Meister der GTE-Pro Klasse landeten im ersten Qualifying des Wochenendes auf Rang eins. Mit einer beachtlichen Rundenzeit von 3:52.117 Minuten gelang es Marco Sørensen seinen Aston Martin #95 vor die Trainingsstarken AF Corse Ferrari zu setzten. Rigon uns Pier Guidi qualifizierten ihre italienischen Sportwagen mit den Startnummern #71 und #51 auf den Rängen zwei und drei. Der Beste Ford #67 landete auf der fünften Position, vor dem schnellsten Porsche #92 auf Platz sechs.

Gemeinsam mit seinen Teamkollegen konnte der Österreicher Mathias Lauda an die Leistung vom Testtag anknüpfen und seinen Aston Martin #98 auf die provisorische Poleposition in der GTE-Am Klasse setzen. Der Porsche 911 RSR #77 vom Dempsey Proton Racing Team folgte dem Aston Martin-Trio dicht auf den Fersen und belegte Platz zwei. Der Aston Martin #90 der TF Sport Mannschaft komplettiert die Top-3 am ersten Tag.

Bilder: WEC-Magazin