Toyota Piloten freuen sich auf 2014

Eingetragen bei: Fahrer, Interview, Teams, Vorschau | 0

Nach zwei Jahren mit der selben Besetzung in den Fahrzeugen mit der Startnummer 7 und 8, hat Toyota Racing nun die Zusammensetzung der beiden Trios umstrukturiert. Kazuki Nakajima, Alexander Wurz und Stephane Sarrazin werden sich künftig das Auto mit der Startnummer 7 teilen. Das Schwesterauto mit der Startnummer 8 teilen sich Sebastien Buemi, Nicolas Lapierre und  Anthony Davidson.
Toyotaprolog2014
In einem Interview mit Toyota Racing gaben die Fahrer Kazuki Nakajima und Anthony Davidson folgende Aussagen zur bevorstehenden Saison:

Kazuki Nakajima

Wie ist der erste Eindruck vom TS040 HYBRID?

„Das Team hat tolle Arbeit mit diesem Auto geleistet. Die Entwicklungsarbeit war wirklich gut und der TS040 HYBRID ist vielversprechend. Das neue Hybridsystem ist größer und recht beeindruckend. Wir müssen wegen des neuen Reglements mehr auf den Spritverbrauch achten und das schafft neue Herausforderungen. Wir müssen einen anderen Fahrstil an den Tag legen, schnelle Rundenzeiten fahren und dabei dennoch spritsparend agieren.“

Welche Erwartungen stellst du an diese Saison?

„Die Fortschritte mit dem Auto sind soweit gut und die Fahrer haben einen positiven Eindruck. Wir hoffen um Siege fahren zu können, das ist natürlich das Ziel und die Erwartung aller. Le Mans ist natürlich das Highlight der Saison und ein großes wichtiges Rennen für uns alle. Für mich wird es der dritte Start in Le Mans sein. Auch in Japan sagt man sinngemäß „aller guten Dinge sind drei“, also hoffe ich, dass das Sprichwort im Juni wahr werden wird.“

Anthony Davidson

Wir fühlt sich der TS040 HYBRID aus Fahrersicht an?

„Das neue Auto fährt sich anders, als das letztjährige. Die Sitzposition ist anders und wir haben nun eine deutlich bessere Sicht, was unser Leben vereinfachen dürfte. Ein paar geringfügige Änderungen gibt es noch, etwa die etwas schmäleren Reifen. Das Auto ist 100mm schmaler als das Vorjahresmodell und hat weniger Abtrieb, also rutscht es auch mehr. Faktisch haben wir zwar von den Reifen her weniger mechanischen Grip, aber wir haben durch den geringeren Abtrieb auch eine höhere Geschwindigkeit auf den Geraden.“

Was hat dich am TS040 HYBRID am meisten beeindruckt?

„Als ich das Auto zum erstem mal sah, war ich von der Detailarbeit beeindruckt. Die Aerodynamik ist recht ausgeklügelt, man sieht sofort, wie viel Feinarbeit da drin steckt. Beim Fahren beeindruckt der Allrad-Hybridantrieb am meisten, die Traktion und die Power fühlen sich aus den Ecken heraus toll an.“

Was erhoffst du dir von der Saison 2014?

„Es ist schwer zu sagen, wo die Konkurrenz leistungsmäßig steht. Wir sehen dem ersten Vergleich auf der Strecke entgegen. Audi wird sicher ganze Arbeit geleistet haben und wahrscheinlich jenes Team sein, das es zu schlagen gilt, trotz der Porsche und deren Historie in dieser Kategorie. Unser Ziel ist klar: Rennen gewinnen, vor allem jenes in Le Mans, das ist natürlich das größere Ziel und für mich das Rennen, das ich gewinnen will. Wir müssen dafür auf unseren 2013er Resultaten aufbauen und den entscheidenden Schritt vorwärts machen.“

Bildquelle: Toyota-Racing