Toyota mit Rekordzeit auf Pole

Eingetragen bei: Auswertung, Le Mans, LMGTE, LMP, Startseite | 0

Mit einer neuen Rekordzeit von 3:14.791 Minuten sicherte Toyota-Pilot Kamui Kobayashi seinem Team die Poleposition für das 24 Stunden Rennen von Le Mans. Hinter Polesetter Kamui Kobayashi und seinen Teamkollegen Stephane Sarrazin und Mike Conway landete das Schwesterfahrzeug von Sébastien Buemi, Anthony Davidson und Kazuki Nakajima. Die Top-3 komplettierte der Porsche 919 Hybrid #1 rund um den Deutschen André Lotterer.

In der LMP2-Klasse war es die G-Drive Mannschaft, welche Grund zur Freude hatte. Mit einer Zeit von 3:25.352 Minuten schnappte sich das Fahrertrio des russischen Team die beste Startposition der Klasse. Der ehemalige Formel-1-Pilot Vitaly Petrov qualifizierte seinen Manor-Boliden mit der Startnummer #25 auf einem starken zweiten Platz. Das Jackie Chan DC Racing Team ergatterte sich nach den drei Qualifikationsläufen den dritten Rang und setzte sich somit vor die Favoriten von Rebellion Racing.

Nach einem spektakulären Schlagabtausch in den finalen 30 Minuten des Qualifyings, setzte Le-Mans-Ass Darren Turner seinen Aston Martin #97 auf die Pole der GTE-Pro Klasse. Rang zwei ging an den AF Corse Ferrari #51, welcher sich auf den letzten Metern vor den Aston Martin #95 der amtierenden Weltmeister Thiim und Sørensen setzen konnte. Der bestplatzierte Ford #69 landete auf Rang fünf, vor der Corvette #63 von Jordan Taylor und dem Porsche #92 von Kevin Estre.

In der GTE-Am Klasse fuhr der Brasilianer Fernando Rees in der Corvette #50 die schnellste Rundnezeit. Das starke Aston Martin-Trio rund um Pedro Lamy qualifizierte sich direkt dahinter auf der zweiten Position. Der Weather Tech Ferrari #62 sicherte sich die dritte Startposition für den Langstreckenklassiker, der traditionell am Samstag um 15:00 Uhr Ortszeit gestartet wird.

Bilder: WEC-Magazin