Toyota gewinnt in Bahrain

Toyota trotze der Wüstensonne im vorletzten WEC-Rennen 2021 und gewinnt bei den 6 Stunden von Bahrain. Der LMGTE-Pro-Sieg ging an das Porsche-Werksteam.

Temperaturen jenseits der 30 Grad Celsius, eine Strecke mit wechselten Bedingungen und unterschiedlich starker Reifenbelastung waren prägend für das fünfte Saisonrennen der FIA WEC. Die schwierigen Wüsten-Bedingungen machten es den Teams extrem schwer, Attacken zu starten, ohne einen größeren Schaden zu riskieren. Entsprechend ruhig und verhalten war die Action auf der Strecke.

Bei den Hypercars kämpfte Toyota auf weiter Flur gegen sich selbst. Die #36 von Alpine war im Gegensatz zu den Konkurrenten von Glickenhaus zwar angereist, hatte jedoch keine Chance, das Tempo der Japaner mitzugehen. Nach sechs Stunden konstanter Leistung holte die #7 den Sieg im Rennen. Die Plätze zwei und drei gingen an den Schwesterwagen #8 und den Alpine #36.

Porsche während des Boxenstopps

Im Kampf und die LMGTE-WM ging es ebenfalls ruhiger zur Sache. Porsche und Ferrari reduzierten die Anzahl der Zweikämpfe auf das nötige Minimum und riskierten nicht wirklich viel. Dank der veränderten BoP-Einstufung für Ferrari kurz vor Rennbeginn hatte der Porsche leichtes Spiel und konnte bequem einen Start-Ziel-Sieg einfahren.

Der Porsche 911 RSR mit der Startnummer #92 kam vor den Teamkollegen in der #91 über die Ziellinie. Ferrari schaffte es über die gesamte Renndistanz nicht vorbei und brachte seine Wagen #51 und #52 auf die Ränge drei und vier.

Die Privatteams als einziger Hoffnungsschimmer

Ohne die privat eingesetzten Fahrzeuge wäre das ohnehin schon glanzlose Rennen ein wahres Trauerspiel geworden. Einzig die Wagen der LMP2 und LMGTE-Am boten einige Überraschungsmomente und sorgten für Abwechslung im Rennen. Aufgrund der vollen Starterfelder gab es in beiden Klassen des Öfteren kleine Rad-an-Rad-Kämpfe und Positionsduelle.

Doch auch hier sorgten die ungleichen Streckenbedingungen sowie die Wüstenhitze für Materialermüdung. Besonders die Hinterrad-Bremsen streikten im letzten Renndrittel und machten zusätzliche Boxenstopps nötig.

LMP2 und LMGTE-Am Fahrzeuge im Rennen

In der LMP2-Klasse fuhr das Team WRT den Sieg ein, nachdem die Mannschaft zur Halbzeit in Führung gehen konnte. Knapp dahinter landete die JOTA-Mannschaft mit der #28 sowie #38 auf den Rängen zwei und drei.

Den Sieg in der LMGTE-Am schnappte sich der Aston Martin #33 von TF Sport. Das Team zeigte eine starke Leistung im Rennen und verwies die den Dempsey-Proton Porsche #77 auf den zweiten Platz. Auf Platz drei landete ebenfalls ein Porsche – die #56 vom Team Project 1.

Alle Ergebnisse des Rennens gibt es chronologisch in unserem Live-Ticker zum nachlesen. Die Rundenzeiten und finalen Ergebnisse der 6 Stunden von Bahrain gibt es auf dieser Seite. Das Saisonfinale der WEC findet bereits sieben Tage später, am 06.11.2021, statt und bekommt eine verlängerte Renndistanz. Insgesamt werden hier acht Stunden gefahren, die bei Tag beginnen und in der Nacht zu Ende gehen.

Bilder © WEC-Magazin (Walter Schruff / Ton Kerdijk)


Tobias

Tobias ist Chefredakteur und einer der Gründer von WEC-Magazin.