Toyota gewinnt in Fuji

Mit einer soliden Leistung konnte Toyota das Heimspiel in Fuji gewinnen und die Chancen auf den WM-Titel wahren. In der LMGTE-Pro triumphierte Ferrari vor Porsche.

Bei sommerlichen Temperaturen dominierte Toyota das 6-Stunden-Rennen im japanischen Fuji. Die Lokalmatadoren schafften es ohne nennenswerte Zweikämpfe fehlerfrei über die Renndistanz und konnten einen Doppelsieg vor heimischem Publikum einfahren.

Bedingt durch eine kurzfristige BoP-Vorgabe schaffte es der bisherige Tabellenführer Alpine nicht über Rang drei hinaus und hatte schwer gegen die beiden Peugeot zu kämpfen. Die Neueinsteiger waren jedoch geplagt von Kinderkrankheiten am 9X8 und fuhren die letzten Positionen in der Hypercar-Klasse (vier und fünf) ein.

Bei den LMP2-Boliden waren, wie auch in allen bisherigen Saisonrennen, im Großteil des Feldes gleich auf und nur wenige Zehntelsekunden zwischen den Teilnehmern. Im Rennen gaben jedoch die Teams WRT, JOTA und Prema den Takt an und machten die Spitze unter sich aus. Der Sieg ging ans Team WRT (#31). Die Ränge zwei und drei holte Konkurrent JOTA mit den Wagen #38 und #28.

Ferrari gewinnt in der GTE-Pro in Fuji

Ferrari siegt vor Porsche in der GTE-Pro

Das Rennen in der LMGTE-Pro Klasse glich eher einem Duell als einem Dreikampf. Die Corvette fand das ganze Wochenende nicht zur Idealform und war auch im Rennen nur Teilnehmer. Um den Sieg oder das Podium konnten die US-Amerikaner nicht mitreden. Stattdessen dominierte Ferrari auf weiter Flur mit beiden Fahrzeugen. Regelmäßig versuchte sich einer der beiden Porsche an der Spitzenposition, musste diese jedoch schnell wieder aufgeben. 

Ganz anders das Bild in der LMGTE-Am Kategorie. Hier herrschte hektisches Treiben und reger Wechsel an der Spitze. Von Aston Martin über Porsche bis hin zu Ferrari waren alle Marken zeitweise an der Spitze vertreten und hatten Chancen auf den Sieg. Am Ende schaffte es die #33 von TF Sport auf Platz eins, knapp vor einem Starken Frauen-Trio von Iron Dames (#85) und dem Aston Martin vom japanischen Team D’Station (#777).

Einen detaillierten Rennverlauf und die Höhepunkte des Rennens gibt es zum Nachlesen in unserem Live-Ticker. Die genauen Rennergebnisse mit den Rundenzeiten aller Teilnehmer verlinken wir hier.

Bilder © 2022 Marius Hecker & Harry Parvin /focuspackmedia.com


Tobias

Tobias ist Chefredakteur und einer der Gründer von WEC-Magazin.