Toyota: 29 Jahre und kein Le Mans Sieg

Eingetragen bei: Le Mans, LMP1, Teams, Vorschau | 0

IMG_2244
Nach einem ernüchternden Start in die Saison 2015, ist Toyota weiterhin auf der Jagt nach dem ersten Saisonsieg. Das Team wird alles geben, diesen am Wochenende einzufahren. Doch schaffen sie es auch, endlich ihren Le Mans Fluch zu brechen?

Die Le Mans Ausgabe in diesem Jahr ist für das Toyota Team ein besonderer Meilenstein. Die Mannschaft wird zum 17. mal innerhalb von 30 Jahren beim Langstrecken-Klassiker antreten. Doch all die Feierlaune hat einen bitteren Beigeschmack, denn schaut man zurück, waren die bisher besten Resultate vier zweite Plätze (1992, 1994, 1999 und 2013) für Toyota. Für einen Sieg hat es in all den Jahren nicht gereicht. Doch wenn es nach Toyota geht, soll sich genau das zum Jubiläum ändern. Doch wie gut sind die Japaner für dieses Rennen wirklich aufgestellt?

Die amtierenden Weltmeister bringen den TS040 Hybrid mit einer speziellen aerodynamischen Le Mans Konfiguration an den Start. Dieses Karosserie Update wird auf den langen Geraden Höchstgeschwindigkeiten von bis zu 330 km/h erlauben. Im direkten vergleich zur bislang verwendeten Karosserie sind Unterschiede am Heckflügel, der Motorhaube sowie der vorderen Verkleidung zu erkennen.

Im Auto mit der Startnummer #1 werden die Weltmeister Anthony Davidson und Sebastien Buemi zusammen mit dem Polesetter des Vorjahres Kazuki Nakajima an den Start gehen. Der junge Japaner ist nach seinem schweren Unfall in Spa-Francorchamps wieder fit und motiviert. Sein Vater Satoru Nakajima fuhr genau vor 30 Jahren das Debütrennen für Toyota in Le Mans und wurde zusammen mit Kaoru Hoshino und Masanori Sekiya zwölfter.

Im Fahrzeug mit der Nummer #2 werden in diesem Jahr der zweifache Le Mans Sieger Alexander Wurz, der dreifache Polesetter Stephane Sarrazin und LMP1-Neuling Mike Conway antreten. Das beste Ergebnis für das Trio war bisher ein vierter Platz in Silverstone. Die Generalprobe in Spa-Francorchamps verlief für Toyota alles andere als Erfolgreich. Mit den Plätzen fünf und acht fuhren die Japaner ihren Konkurrenten mehr oder weniger hinterher.

Um den lang ersehnten Gesamtsieg bei den 24 Stunden von Le Mans zu erzielen, muss Toyota noch einige Hausaufgaben bis zum kommenden Wochenende erledigen. Mit der bisherigen Saisonleistung wird es schwierig für den amtierenden Weltmeister, am Sonntag die Sieger-Trophäe in Händen halten.

Die Le Mans Ergebnisse von Toyota in den letzten 29 Jahren:

1985 #36 (85C-L): Qualifying: P29; Rennen: P12. #38 (85C-L): Qualifying: P22; Rennen: Ausfall (technischer Defekt).
1986 #36 (86C-L): Qualifying: P40; Rennen: Ausfall (technischer Defekt). #38 (86C-L): Qualifying: P30; Rennen: P20.
1987 #36 (87C-L): Qualifying: P14; Rennen: Ausfall (technischer Defekt). #37 (87C-L): Qualifying: P16; Rennen: Ausfall (technischer Defekt).
1988 #36 (88C): Qualifying: P8; Rennen: P12. #37 (88C): Qualifying: P10; Rennen: P24.
1989 #36 (89C-V): Qualifying: P24; Rennen: Ausfall (technischer Defekt). #37 (89C-V): Qualifying: P17; Rennen: Ausfall (Unfall). #38 (88C): Qualifying: P25; Rennen: Ausfall (Unfall).
1990 #36 (90C-V): Qualifying: P10; Rennen: P6. #37 (90C-V): Qualifying: P14; Rennen: Ausfall (Unfall). #38 (90C-V): Qualifying: P16; Rennen: Ausfall (technischer Defekt).
1992 #7 (TS010): Qualifying: P3; Rennen: Ausfall (technischer Defekt). #8 (TS010): Qualifying: P4; Rennen: P8. #33 (TS010): Qualifying: P5; Rennen: P2. #34 (92C-V): Qualifying: P11; Rennen: P9. #35 (92C-V): Qualifying: P15; Rennen: P5.
1993 #22 (93C-V): Qualifying: P10; Rennen: P5. #25 (93C-V); Qualifying: P12; Rennen: P6. #36 (TS010): Qualifying: P2; Rennen: P4. #37 (TS010): Qualifying: P5; Rennen: Ausfall (technischer Defekt). #38 (TS010): Qualifying: P4; Rennen: P8.
1994 #1 (94 C-V): Qualifying: P4; Rennen: P2. #4 (94 C-V): Qualifying: P8; Rennen: P4.
1995 #27 (Supra LM): Qualifying: P30; Rennen: P14.
1996 #57 (Supra LM): Qualifying: P36; Rennen: Ausfall (Unfall).
1998 #27 (TS020): Qualifying: P8; Rennen: P9. #28 (TS020): Qualifying: P2; Rennen: Ausfall (Unfall). #29 (TS020): Qualifying: P7; Rennen: Ausfall (technischer Defekt)
1999 #1 (TS020): Qualifying: Pole; Rennen: Ausfall (Unfall). #2 (TS020): Qualifying: P2; Rennen: Ausfall (Unfall). #3 (TS020): Qualifying: P8; Rennen: P2.
2012 #7 (TS030 HYBRID): Qualifying: P5; Rennen: Ausfall (technischer Defekt). #8 (TS030 HYBRID): Qualifying: P3; Rennen: Ausfall (Unfall).
2013 #7 (TS030 HYBRID): Qualifying: P5; Rennen: P4. #8: Qualifying (TS030 HYBRID): P4; Rennen: P2.
2014 #7 (TS040 HYBRID): Qualifying: Pole; Rennen: Ausfall (technischer Defekt). #8 (TS040 HYBRID): Qualifying: P3; Rennen: P3.

Via: Toyota Hybrid Racing
Bild: WEC-Magazin (Walter Schruff)