Testfahrt erfolgreich abgeschlossen

Eingetragen bei: Auswertung, Fahrer, Fahrzeug, Teams | 0

Wie im Vorfeld bereits angekündigt, nutzte das Porsche Team diese Woche um seine GT-Fahrer weiterzubilden. Für die dritte Test-Session in diesem Sommer hatte sich der Autobauer zweieinhalb Tage auf dem französischen Magny-Cours eingemietet. Neben der ursprünglichen Planung, Michael Christensen und Frédéric Makowiecki weiterzubilden um entsprechende Ersatzfahrer für Notfälle zu haben, entschloss man sich kurzfristig auch die Stammpiloten Brendon Hartley und Marc Lieb mit nach Frankreich zu nehmen.
M14_3438_fine
Die Testtage hätten besser nicht sein können. Das Wetter wahr durchgehend gut und entsprach realistischen Rennbedingungen. Alle vier Fahrer spulten mit dem Testwagen des Porsche Teams 1903 km ab ohne einen Zwischenfall. Aufgrund der guten Bedingungen konnten die beiden Stammfahrer des 919 Hybrid das neue Aerodynamikpaket, welches bereits am Lausitzring zum Einsatz kam, weiter testen und als Vorbereitung auf das Rennen in Texas sich bereits an die härtere Reifenmischung gewöhnen.

Im Interview zeigte sich Teamchef Andreas Seidel am Ende der Testtage ebenfalls äußerst zufrieden: „Michael Christensen und Frédéric Makowiecki haben sich sehr schnell an den 919 Hybrid gewöhnt und konnten ihren Beitrag leisten, wir sind sehr zufrieden. Logistisch war dieser Test eine große Herausforderung, denn parallel zu dessen Vorbereitung und Durchführung mussten wir in Weissach die beiden Rennfahrzeuge für Austin fertigstellen und gleichzeitig die Überseefracht auf die Reise in die USA schicken. Seit Le Mans haben wir Fortschritte in nahezu allen Bereichen erzielt. Jetzt sind wir bereit für den zweiten Teil der Saison.“

Quellen: Porsche Presse-Material