Starworks Motorsport bekommt LKW dank Twitter zurück

Eingetragen bei: Boulevard, IMSA, Sonstiges, Teams | 0

Cblr-LmUsAE8ltg.jpg:large
Das ehemalige WEC-Team Starworks Motorsport, welches in der Saison 2012 an den Start ging, gab vor wenigen Tagen eine Suchmeldung via Twitter auf. Am Morgen des 19. Februar wurde einer der Trucks des Teams vom Gelände in Florida gestohlen. Um das Diebesgut möglichst schnell wiederzufinden machte man sich Twitter zu nutze, mit Erfolg wie jetzt bekannt wurde.

Neben den eigentlichen Rennwagen, sind die Transport-LKW für viele Teams das wichtigste und zugleich teuerste Inventar. Nach den 24 Stunden von Daytona Ende Januar fuhr das Team mit seiner Ausrüstung zum Hauptsitz nach Florida zurück um die Vorbereitungen für das nächste Rennen der IMSA WeatherTech SportsCar Championship zu treffen.

Am Morgen des 19. Februar stellte das Team fest, dass einer der LKW nicht an seinem Platz stand. Schnell wurde klar, dass Unbekannte in einer Nacht- und Nebel-Aktion die Zugmaschine samt Anhänger gestohlen hatten. Auf Twitter gab man den Verlust bekannt und bat die Fans um Mithilfe. In Rekordzeit machten die Tweets des Teams die Runde im Netz und es dauerte nicht lange bis das gute Stück wiedergefunden wurde.

Dank der zahlreichen Unterstützung durch Fans, Fahrer, Teams und Webseiten, welche über den Verlust twitterten, wurde er keine 24 Stunden später verlassen am Straßenrand entdeckt. Zum Zeitpunkt des Diebstahls war der LKW gerade entladen gewesen, da die Fahrzeuge, die Werkzeuge und das technische Zubehör in der Teambasis verstaut waren. Das stellten auch die Diebe fest, welche nach einigen hundert Kilometern den Inhalt des Starwork-Trucks überprüften.

Da sich der Team-LKW nur schwer auf dem Schwarzmarkt verkaufen lässt wurde das Tonnen-schwere Gefährt kurzerhand aufgebockt und alle Reifen abgeschraubt, um nicht mit komplett leeren Händen dazustehen. Für Starwork Motorsports war es Glück im Unglück, dass nur die LKW-Reifen gestohlen wurden. Der Transporter an sich ist unversehrt und auch das Innenleben mit der Hebebühne für die Rennautos ist noch intakt.

Via: Starworks Motorsports (Twitter)
Bild: Starworks Motorsport (Twitter)