Starterliste für die 6 Stunden von Spa

Eingetragen bei: ACO, Ankündigung | 0

Die FIA hat endlich die Finale-Version der Starterliste für die 6 Stunden von Spa-Francorchamps veröffentlicht. Bereits in der letzten Woche tauchte die Teilnehmerliste im Netz auf. Jedoch handelte es sich hierbei um eine vorläufige Fassung welche nur für die Teams bestimmt war. Große Überraschungen bietet die Starterliste nicht, jedoch ist die Situation in der LMP2 nach wie vor besorgniserregend.
6h-spa
Die Änderungen an diesem Wochenende halten sich in Grenzen. In der LMP1-Klasse fehlt weiter hin der Kodewa-Lotus, welcher noch in den letzten Arbeiten am Chassis steckt. Rebellion Racing hat seinen neuen R-One in der letzten Sekunde fertig bekommen. Auch wenn in den privaten Testfahrten die Gesamtperformance noch nicht im wünschenswerten Bereich war, dürfte das Auto dennoch eine gute Leistung erzielen. Audi geht wie in den vergangenen Jahren in Spa mit drei R18 e-tron quattro an den Start um sich auf Le Mans vorzubereiten.

Eine Klasse tiefer ist das Feld nach wie vor ausgedünnt. Die beiden LMP2-Wagen von Millennium Racing sind aufgrund fehlender finanzieller Mittel immer noch nicht vertreten. Das Auto von Strakka Racing wird ebenfalls noch umgebaut und kommt erst in Le Mans zum Einsatz. Einziger Hoffnungsschimmer ist das Team Jota aus der ELMS. Die Mannschaft auf Großbritannien ist in diesem Jahr zum inoffiziellen Juniorteam von Audi aufgestiegen und versucht sich nun in einem ersten WEC-Testlauf. Langfristig gibt es Pläne in der LMP2-Klasse der WEC anzutreten. Hier könnte es dank Unterstützung von Audi bereits im nächsten Jahr soweit sein.

In den beiden LMGTE-Klassen setzt das neue Team RAM-Racing für dieses Rennen aus. Grund hierfür ist ein finanzieller Engpass durch fehlende Zahlungen vom Hauptsponsor. In Le Mans will die Mannschaft aber wieder an den Start gehen. Fraglich ist, wie es für den Rest der Saison aussieht. Der italienische AF Corse Rennstall bereitet sich ebenfalls schon auf das Rennen in Le Mans vor. Hier will man in beiden GT-Klassen den Sieg einfahren. Um das auch zu schaffen setzt man bereits in Spa einen zusätzlichen Ferrari ein. So sollen die Fahrer möglichst viel Zeit zur Eingewöhnung bekommen. Wer sich selbst einen Überblick verschaffen will, findet hier die vollständige Starterliste.

Bildquelle: 24h-lemans.com