Starterliste für die 6 Stunden von COTA

Eingetragen bei: Fahrer, Fahrzeug, Rennen, Vorschau | 0

15257725390_00b813ec08_o
Der Circuit of the Americas hat sich innerhalb kürzester Zeit zu einer der beliebtesten Strecken des WEC-Kalenders entwickelt. Als die Strecke im Jahre 2013 erstmals Teil der Langstrecken-Weltmeisterschaft wurde, ersetzte der texanische Kurs das 12 Stunden Rennen von Sebring. Doch nach anfänglicher skepsis folgte Rennaction pur. Nun gastiert die WEC zum dritten mal nahe Austin und wir wollen einen Blick auf die Starterliste für das fünfte Saisonrennen werfen.

Die Feldgröße in der LMP1 bleibt nach wie vor unverändert. Nach dem Nissan am Nürburgring bereits mit Abwesenheit glänzte, bleibt man auch dem Circuit of the Americas fern. Der Prototyp läuft immer noch nicht rund und man will die Performance-Probleme erst lösen, bevor man sich wieder auf die WEC-Bühne wagt. Bei den restlichen Teilnehmern in der LMP1 ist man hingegen recht zufrieden und behält die Fahrerkonstellationen bei. Sowohl in der Herstellerwertung, als auch in der Privatwertung bleibt das Starterfeld mit dem des Nürburgring identisch.

In der LMP2-Klasse bereitet sich der Lokalmatador Extreme Speed Motorsports auf das erste Heimrennen im Rahmen der WEC vor. Nachdem man bereits im vergangenen Jahr hier als Gaststarter unterwegswar, gehen Scott Sharp, Ryan Dalziel und David-Heinemeier Hansson in der #30 ins Rennen, während Johannes van Overbeek, Jon Fogarty und Ed Brown sich die #31 teilen. Des Weiteren müssen wir immer noch mit einem dezimierten Feld vorlieb nehmen, da OAK Racing auch bei diesem Rennen nicht antreten wird. Bei KCMG hingegen wird Le Mans Sieger Nick Tandy fehlen, da er am selben Wochenende in der TUSCC im Einsatz ist. Ersetzen wird ihn, ähnlich wie in Le Mans, der ehemalige Toyota-Pilot Nicolas Lapierre.
1
Die GT-Pro muss in diesem Jahr auf einen Gaststart durch die Corvette-Werksmannschaft verzichten. Nach dem die beiden C7.R im vergangenen Jahr sich die Ehre gaben, wird man 2015 darauf verzichten und nur in der TUSCC einen Tag zuvor starten. Bei Aston Martin gibt es für das CoTA-Wochenende erneut Änderungen zu verzeichnen. Beim vergangenen Rennen musste die #95 auf Nicki Thiim verzichten, da er seinen Verpflichtungen in der parallel stattfindenden ADAC GT Masters nachkommen musste. Für die 6 Stunden von CoTA wiederholt sich dieses Spiel nun, da die deutsche GT-Serie erneut am gleichen Wochenende wie die WEC unterwegs ist.

Eine unerwartete Änderung gab es hingegen im Fahrzeug mit der #97. Das Duo Mücke-Turner geht nach vielen Jahren erstmal getrennet Wege. Bei dem kommenden Rennen in den USA wird der Deutsche Stefan Mücke nicht hinter dem Lenkrad sitzen. Als Ersatz bekommt Darren Turner den jungen Schotten Jonathan Adam aus der britischen GT-Serie an die Seite gestellt.

In der GT-Am beleibt das Starterfeld weiterhin stabil. Ähnlich wie ESM in der LMP2, steht auch das Dempsey-Proton-Team vor seinem ersten US-Rennen im Rahmen der WEC. Im Fahrzeug mit der Nummer 77 gehen Patrick Dempsey und Patrick Long vor den heimischen Fans zusammen mit Marco Seefried an den Start. Die 6 Stunden vom Circuit of the Americas startet bei uns am 20.09 früh um 0.00 Uhr. Die volleständige Starterliste gibt es hier.

Bilder: WEC-Magazin (Robert Blanshard / James Clarke)