Saisonende für Lotus?

Eingetragen bei: Auswertung, Fahrzeug | 0

Beim letzten Saisonlauf in Fuji brannte der neuentwickelte CLM von Lotus vollkommen aus. Nun ist es mehr als fraglich, ob der LMP1-Bolide an den verbleibenden Weltmeisterschaftsläufen teilnehmen kann.
Lotus-2014-Fuji
In der vorletzten Rennstunde des 6 Stunden Rennens von Fuji ging es heiß her. Das neue LMP-Fahrzeug aus dem Hause Lotus ging in der Boxengasse in Flammen auf. Der Pilot Christophe Bouchut reagierte blitzschnell, er schloss sein Helmvisier und sprang mit einem Satz aus dem brennenden Fahrzeug. Außer ein paar eingekürzten Augenbraue kam Bouchut unverletzt aus der Geschichte heraus. Die Streckenposten sowie die Mechaniker von Rebellion Racing kämpften lange mit den Flammen. Erst durch den Einsatz von Löschschaum konnte das Feuer gebändigt werden.

Der Lotus CLM wurde bei dem Brand stark beschädigt. Laut Aussagen des Motorenpartners AER ist eine Defekte Benzinleitung der Grund für das Feuer gewesen. Dies ist auch eine Erklärung dafür, wieso es lange dauerte bis das Feuer gelöscht werden konnte.

Ob der neue Bolide, welcher erst seinen zweiten Saisonlauf absolvierte, beim nächsten Rennen dabei sein wird ist fraglich. Das Team hat laut Aussagen nur ein Chassis zur Verfügung und bis zum Saisonende kommt man nicht mehr nach Europa um benötigte Ersatzteile zu holen.

Quelle: speedweek.com
Bildquelle: FIAWEC.com