Retrolackierung für Porsche in Le Mans

Bei Fans stehen sie immer hoch im Kurs und gerade zu den 24 Stunden von Le Mans erfreuen Sie sich großer Beliebtheit: Retrolackierungen. In diesem Jahr erinnert Porsche mit zwei ganz besonderen Designs an die glorreichen Jahre an der Sarthe.

Die neuen Porsche 911 RSR im Retro-Design beim Testtag in Le Mans

Der Porsche mit der Startnummer 91 wird beim diesjährigen Rennen mit den Farben blau, weiß, rot und gold an den Start gehen. Die ikonische Lackierung steht für das Design der 80er Jahre, als die Porsche 956C und 962C unter dem Branding der Marke „Rothmans“ in Le Mans dominierten.

Die Blau-Weiße-Optik steht für eine ganz besondere Zeit des Langstreckensport. In den Jahren 1982, 1983, 1986 und 1987 gewann Porsche unter diesem Banner das legendäre Rennen und prägte die Ära der Gruppe-C wie kein Zweiter.

Mit der berühmten Rotmans-Lackierung fuhr Porsche in Le Mans

Das Schwesterfahrzeug #92 von Kevin Estre, Michael Christensen und Laurent Vanthoor darf mit dem „Pink Pig“ Design starten. Dies geht auf die Zeit Anfang der 70er Jahre zurück, als der Porsche 917 das Rennen in Le Mans bestritt. Das schweinchenrosa ist mit Abstand eine der einprägsamsten Lackierungen von Designer Anatole Lapine, die je auf dem Rundkurs zu sehen waren.

Der Porsche 917 in Pink-Pig Lackierung in Le Mans

Hintergrund für die Retrolackierungen in diesem Jahr ist das 70-jährige Jubiläum der Marke Porsche. „Wir möchten uns mit diesen beliebten Designs vor allem bei unseren treuen Anhängern bedanken, die uns an und abseits der Strecke bei jedem Rennen die Daumen drücken, besonders aber natürlich in Le Mans, wo wir als Rekordsieger mit 19 Gesamtsiegen jedes Jahr einen einzigartigen Support erfahren“, sagt Dr. Frank-Steffen Walliser, Leiter Motorsport und GT-Fahrzeuge.

Die beiden Porsche 911 werden am heutigen Testtag erstmals auf der Strecke in dieser Lackierung zu sehen sein.

Bilder © Dominique Crosland // WEC-Magazin – James Clarke / David Tunnicliffe
Quelle: Porsche Newsrooom