René Rast: „Nur als Team sind wir erfolgreich“

Eingetragen bei: Fahrer, Le Mans, LMP1 | 0

Rene-Rast
Als Audi im Dezember 2014 René Rast als neuen LMP-Piloten verpflichtete, ging für den jungen Deutschen ein Traum in Erfüllung. Mit dem gebürtigem Westfalen gelingt einem weiteren Talent aus Deutschland der Sprung in die höchste Sportwagen-Disziplin.

René Rast gehört zu den erfolgreichsten GT-Piloten der letzten Jahre. Im Jahr 2009 wurde er Vizemeister im Porsche Supercup und in den Jahren 2010, 2011 und 2012 gewann er den Meistertitel im Markenpokal.

Mit den GT-Sportwagen von Audi hat Rast ebenfalls zahlreiche Siege einfahren können. Seine bisher wohl erfolgreichste Saison fuhr der Deutsche im vergangenen Jahr: Zusammen mit seinen Teamkollegen gewann er mit dem Phoneix Racing Team die 24 Stunden vom Nürburgring und mit dem Belgian Audi Club Team WRT die 24 Stunden von Spa-Francorchamps. Mit den Siegen der zwei bedeutendsten GT-Langstreckenrennen machte sich Rast einen Namen in der Szene. Für das Team von Rekordweltmeister Sébastien Loeb trat er zum ersten mal bei den 24 Stunden von Le Mans an und fuhr mit seinen Teamkollegen im LMP2-Boliden von Oreca auf den achten Gesamtrang.

Aber nicht nur auf der Langstrecke war René Rast im Jahr 2014 aktiv. Mit dem Team Prosperia C. Abt Racing gewann er im Audi R8 LMS Ultra den Meistertitel in den ADAC GT Masters. In der hartumkämpften GT3-Rennserie glänzte er nicht nur mit seinem fahrerischen Talent gegen Piloten wie Jaime Alguersuari oder Heinz-Harald Frentzen, er fungierte vor allem als Mentor für seinen zu Saisonbeginn noch 17 jährigen Teamkollegen Kelvin van der Linde.
Rene-Rast2
In dieser Saison wird René Rast das 6 Stunden Rennen von Spa-Francorchamps sowie die 24 Stunden von Le Mans mit seinen Teamkollegen Filipe Albuquerque (Links) und Marco Bonanomi (Mitte) im Audi R18 bestreiten. In einem Interview mit Audi sagte er: „Dass ich in den LMP-Fahrerkader aufgenommen wurde, war für mich ein Traum. Jeder Rennfahrer setzt sich zum Ziel, für einen Hersteller in einem großen Motorsport-Programm antreten zu dürfen.“ Er fügte hinzu:
„Nur als Team sind wir erfolgreich – das gilt für den GT-Sport genauso wie für den LMP-Rennsport.“

Wir dürfen gespannt sein, wie sich René Rast bei seinen Einsätzen in der Langstrecken-Weltmeisterschaft schlagen wird. Das er mit Topfahrern durchaus mithalten kann, zeigte er in den vergangenen Jahren immer wieder.

Quellen: Audi-Motorsport