R-One muss sich in Le Mans beweisen

Eingetragen bei: Auswertung, Fahrzeug, Teams | 0

Nachdem Rebellion Racing zum Saisonauftakt in Silverstone noch mit den Vorjahreswagen antreten musste, war der neue Bolide in Spa-Francorchamps endlich einsatzbereit. Mit wenig Testrunden im neuen Arbeitsfahrzeug, mussten sich die Fahrer von Rebellion schnell an das Auto gewöhnen. Nach einem mäßigen Rennen kam der R-One von Ex-Formel 1 Pilot Nick Heidfeld, Nicolas Prost und Mathias Beche auf Rang 7. Das Schwesterauto um Andrea Belicchi, Dominik Kraihamer und Fabio Leimer erreichte nach Technikproblemen nicht die Zielflagge und schied nach nur 47 gefahrenen Runden aus.
Rebellion-Racing2
Zusammen haben beide Fahrzeuge eine Distanz von 1 457 km in Spa-Francorchamps zurücklegen können. Auf die gesammelten Daten möchte man bei Rebellion Racing aufbauen. Vor den Offiziellen Le Mans Testtag sowie dem Hauptrennen am 14.06 bis 15.06.2014, hat Rebellion noch einmal die Gelegenheit, das neuen Fahrzeug bei einem privatem Einsatz im Vorfeld zu testen. Oberstes Ziel der Schweizer Mannschaft ist es, beim nächsten Saisonrennen endlich konkurrenzfähig zu sein. Hierfür müssen aber noch einige Schwachstellen behoben werden.

Bildquelle: Rebellion-Racing