Porsche beendet sein LMP1-Programm

Eingetragen bei: Ankündigung, LMP1, Startseite, Teams, WEC | 0

Nach vielen Gerüchten und Spekulationen hat Porsche heute offiziell das Ende seines LMP1-Programmes verkündet. Mit den 6 Stunden von Bahrain 2017 verabschiedet sich der Sportwagenbauer von der Prototypenklasse und richtet seinen Fokus auf die LMGTE-Pro. Sowohl in der WEC, als auch in der IMSA WeatherTech SportsCar Championship wird Porsche weiterhin den 911 RSR werksseitig einsetzen. Zusätzlich wird es einen Einstieg in die Formel E geben.

„Das LMP1-Team wird auch nach dem Ende der Saison 2017 vollständig in Takt bleiben“, erklärt LMP1-Leiter Fritz Enzinger. „Das Team aufzubauen war eine große Herausforderung, doch wir haben über die Jahre eine erfolgreiche und professionelle Mannschaft zusammengestellt. Diese werde wir auch künftig erhalten und sowohl Mechaniker als auch die Fahrer in unsere neuen Projekte integrieren.“

Nach dem Ausstieg von Audi vergangenes Jahr stürzt der Porsche-Rückzug die WEC-Organisatoren in ein großes Dilemma. Mit Toyota verbleibt nur noch ein Hersteller in der LMP1 und auch hier ist das letzte Wort noch nicht gesprochen. Die FIA-Regeln schreiben vor, dass eine Rennserie mindestens zwei Werksmannschaften in der jeweiligen Kategorie ausweisen muss, um den Weltmeistertitel vergeben zu dürfen. Diese Vorgaben kann die LMP1 mit der nächsten Saison so nicht mehr einhalten. Mit einem Hauch von Irritation bestätigte der ACO den Rückzug von Porsche aus der LMP1 und bedauert den Verlust eines der erfolgreichsten Hersteller im Langstreckensport. Zugleich zeigte sich der WEC-Veranstalter jedoch optimistisch und versprach eine außergewöhnliche und spannende Saison 2018.

Erst kürzlich verabschiedeten FIA und ACO das neue LMP1-Regelwerk für 2020 mit Fokus auf Plugin-Hybriden und größere Elektroanteile, um so die Spitzenklasse zu stabilisieren. Doch nun könnte sich hier einiges ändern. Mit Peugeot steht ein potentieller Neueinsteiger in den Startlöchern, der jedoch niedrigere Kosten und die Abkehr vom Hybridantrieb zur Bedienung stellt. Wir dürfen gespannt sein, welchen Weg die LMP1-Kategorie künftig einschlagen wird.

Quellen: Porsche Newsroom und FIA WEC
Bild: WEC-Magazin