Pole in Sebring für die Tabellenführer

Eingetragen bei: LMGTE-Am, LMGTE-Pro, LMP1, LMP2, Qualifying, Rückblick, Startseite, WEC | 0

Der Toyota TS050 Hybrid von Fernando Alonso, Sébastien Buemi und Kazuki Nakajima geht bei den 1000 Meilen von Sebring von der Pole aus an den Start. Auch die WM-Führenden der LMGTE-Pro, Michael Christensen und Kévin Estre, nehmen das Rennen vom ersten Platz in Angriff.

Fernando Alonso sicherte Toyota die Pole in Sebring

Fernando Alonso stellte in Sebring einen neuen Rundenrekord auf. Mit 1:40.124 auf der Uhr entschied er das Qualifying gleich zu Beginn der Session. Nur vier Zehntelsekunden langsamer war der Schwesterwagen #7 unterwegs. Für das Trio López / Conway / Kobayashi geht es somit von Rang zwei ins Rennen. Startplatz drei sicherte sich das Trio Berthon / Laurent / Menezes im Rebellion R13.

In der LMP2 bestätigte das Team der #38 (Jackie Chan DC Racing) seine Trainingsleistung und qualifizierte sich auf Pole. Auch das Schwesterfahrzeug war ähnlich schnell unterwegs. Nur sechs Zehntelsekunden trennen die beiden Wagen. Signatech Alpine Matmut zeigte sich ebenfalls stark und landete am Ende der Session auf dem dritten Startrang.

Porsche an der Spitze der LMGTE

Porsche steht in Sebring auf der Pole

Die Poleposition der LMGTE-Pro ging an die Startnummer #92 von Michael Christensen und Kévin Estre. Mit 1:57.500 schafften es die beiden Werksfahrer zum ersten Mal in dieser Saison, sich im Qualifying durchzusetzen. Nur eine Zehntelsekunde langsamer war der Ford GT #67, welcher sich vor dem Ford #66 auf Rang zwei positionierte.

Eine weitere Poleposition konnte Porsche in der LMGTE-Am einfahren. Die Crew des Dempsey-Proton-Porsche #77 fuhr mit einer Zeit von 1:59.790 die dritte Spitzenplatzierung in dieser Saison ein. Knapp dahinter landete das Team Project 1 mit 1:59.935 Minuten auf der Uhr.

Die vollständigen Ergebnisse gibt es hier.

Bild 1 © JoaoFilipe / AdrenalMedia.com
Bild 2 © WEC-Magazin / Ton Kerdijk