Quali Toyota Bahrain

Die WEC-Saison neigt sich dem Ende entgegen. Im Qualifying für das erste der beiden Bahrain-Rennen konnte Toyota die Pole sichern.

Mit einer Rundenzeit von 1:47.049 lieferte Brendon Hartley die schnellste Zeit der Qualifying-Session ab. Sein Toyota #8 startet damit von der Pole und knapp vor dem Schwesterfahrzeug #7. Komplettiert wird die Hypercar-Klasse durch den A480 von Alpine, der mit nur 0,954 Sekunden Abstand auf Gesamtrang drei fuhr. Mehr Teilnehmer gibt es nicht zu vermelden, da die Glickenhaus-Mannschaft die Saison bereits vorzeitig beendet hat.

Bei den LMP2-Boliden ging es erneut heiß her. Die ersten zehn Fahrzeuge qualifizierten innerhalb der gleichen Sekunde. Einen wirklichen Abstand gab es kaum und die Leistung war bei allen Fahrzeugen auf dem gleichen Level. Das beste Händchen hatte jedoch Tom Blomqvist im JOTA #28. Er startet das erste Rennen von Platz ein, gefolgt von der #22 (United Autosports) und dem Schwesterauto #38 (JOTA).

Porsche geht vor Ferrari ins Rennen

Beim Kampf um die GTE-WM geht es bei Porsche und Ferrari dieses Wochenende um alles. Beide Teams sind ähnlich stark und fahren fast identische Rundenzeiten. Wie gering der Abstand ist, zeigte sich im Qualifying. Die beiden Porsche 911 RSR positionierten sich mit Spitzenzeiten von 1:56.144 bzw. 1.56.178 auf eins und zwei. Die beiden Ferrari waren mit 1:57.327 sowie 1:57.573 nur knapp eine Sekunde langsamer uns starten am Samstag von Startreihe zwei der GTE-Klasse.

Anders zeigt sich das Starterfeld in der kleinsten WEC-Klasse. Zwar waren die Zeiten ähnlich dicht beisammen wie in der GTE-Pro, doch war es hier ein Ferrari der sich durchsetzte. Die Nummer 60 von Iron Lynx nimmt das vorletzte Saisonrennen von Position eins auf. Dahinter folgen der Aston Martin #98 und der Project 1-Porsche #56.

Der erste Lauf in Bahrain startet am Samstag, dem 30. Oktober 2021 um 10 Uhr mitteleuropäischer Zeit und wird über eine Distanz von sechs Stunden ausgetragen. Das eigentliche Finale folgt eine Woche später am 06. November 2021 mit acht Stunden Renndauer. Die TV- & Livestream-Zeiten gibt es hier auf einen Blick.

Bilder © WEC-Magazin (Walter Schruff / Ton Kerdijk)


Tobias

Tobias ist Chefredakteur und einer der Gründer von WEC-Magazin.