Neveu enttäuscht von F1 Terminüberschneidung

Eingetragen bei: ACO, FIA | 0

Neveu
Gérard Neveu hat seine Kritik über den, wie er sagt, „klaren Angriff“ auf das 24 Stunden Rennen von Le Mans durch den GP von Baku 2016 kundgegeben. Die letzte Änderung des Formel-1-Kalenders legte das neue Baku-Rennen auf das selbe Wochenende wie das Langstrecken-Rennen in Le Mans. Durch diese Überschneidung wird der Le Mans Sieger von 2015, Nico Hülkenberg seinen Titel nicht verteidigen können.

Obwohl beide Serien von der FIA verwaltet werden, sind es die Veranstalter der einzelnen Rennserien welche den Kalender erstellen. Diese wiederum müssen durch den Welt-Motorsportverband FIA ratifiziert werden, um offiziell gültig zu sein.

„Es ist ein klarer Angriff auf uns und auf dieses Rennen“, sagte Neveu in einem Interview gegenüber der italienischen Zeitschrift Autosprint, zitiert von Autosport. Seit 2011 gibt es eine inoffizielle Abstimmung welche beinhaltet, das Formel-1-Rennen nicht am selben Wochenende wie die 24 Stunden von Le Mans ausgetragen werden dürfen. Jedoch besteht diese Absprache nur zwischen FIA und ACO und nicht mit den Veranstaltern der Formel 1.

„Es ist eine Schande, dadurch haben Formel-1-Piloten nicht die Chance an dem wohl wichtigstem Rennen der Welt teilzunehmen“, sagte Neveu. „Wir könnten Hülkenberg und andere F1-Fahrer am Start haben, die Motorsportfans sind dabei die Verlierer.“

Der Formel-1-Rennkalender bleibt bis zur offiziellen Ratifizierung vorläufig. Das sich an der Planung jedochnoch was ändern wird, ist eher unwahrscheinlich.

Quelle: Autosport
Bild: FIA press material (© Jeff Carter)