Neuer LMP1 Wagen von Onroak?

Eingetragen bei: Ankündigung, Fahrzeug, Teams | 0

Bei der diesjährigen Ausgabe der 24 Stunden von Le Mans hätte es für Onroak kaum besser laufen können. Kurz vor den offiziellen Testtage stellte man mit dem Ligier JS P2 das erste eigene Fahrzeug fertig. Die Testtage verliefen gut und man entschied sich für den Härtetest, einen Start bei den 24 Stunden von Le Mans. Am Ende landete man mit dem neuen Wagen auf der Gesamtposition 9 und in der LMP2-Klasse auf Rang 5. Bei OAK Racing hatte man sein Ziel erreicht, die Entwicklungsabteilung auszugliedern und mit dieser neuen Firma dann Konkurrenzfähige LMP-Wagen zu bauen. Wie jetzt bekannt wurde, könnte es in der nächsten Saison bereits weiter gehen mit einem Wagen in die LMP1-L.
2014-24-Heures-du-Mans-24-GT3-8890_hd
Mit der Gründung von Onroak Automotive hatte sich Teaminhaber Jaques Nicolet das Ziel gesetzt, die besten Le Mans Prototypen für jede Klasse zu bauen. Um seinen Worten auch Taten folgen zu lassen, sprach Onroak in einem Interview mit Sportscar365.com über die aktuellen Entwicklungspläne. Derzeit hat man mit dem Ligier JS 53 Evo CN einen Wagen für die Spezialklassen in ELMS und AsLMS im Angebot. Der neue Ligier JS P2 ist ein Serienübergreifendes Fahrzeug nach den Regeln der LMP2-Klassen. Im nächsten Schritt wird man rechtzeitig zum Start der nächsten Saison ein für die neue LMP3-Klasse entwickeltes Fahrzeug anbieten. Vermutlich wird auch OAK Racing selbst eines dieser Fahrzeuge einsetzen um es den Kunden schmackhaft zu machen.

Unschlüssig hingegen ist man sich über den Bau eines LMP1-L Wagens. Momentan hat die neue Unterklasse für die Kundenteams mit einigen Problemen zu kämpfen und die gewünschte Akzeptanz der FIA durch die Kundenteams bleibt aus. Bei Onroak denkt man seit dem Rennen von Le Mans nun ernsthaft über eine Modifizierung des Ligier JS P2 für die LMP1-Klasse nach. Jedoch besteht derzeit die Gefahr, dass die WEC-Verantwortlichen die junge Unterklasse aufgrund der fehlenden Nachfrage wieder mit der LMP2 vermischen. Die Basis ist für einen möglichen Wagen jedenfalls vorhanden und die Bestrebungen auch. Ein Gespräch mit FIA und ACO in den nächsten Wochen soll Onroak die nötige Klarheit verschaffen, ob man Geld in die Weiterentwicklung investiert. Sollte grünes Licht gegeben werden, könnte der neue LMP1-L Wagen bereits in der nächsten Saison gegen Rebellion und Lotus antreten.

Quelle: sportscar365.com
Bildquelle: fiawec.com