Mike Conway über die Saison 2016

Eingetragen bei: Fahrer, Vorschau | 0

19807354669_183274ab4c_o-compressor
Im vergangenen Jahr bestritt der Brite Mike Conway sein erste vollständige WEC-Saison in der LMP1-Klasse. Nach einer ernüchternden Saison für ihn und das japanische Team, soll 2016 nun alles besser werden. In einem Interview mit WEC-Magazin verriet der 32 Jährige, wie die Vorbereitungen laufen und welche Ziele er sich für das neue Jahr gesetzt hat.

Eine der größten Unbekannten in der kommenden Saison ist der neue Toyota TS050. Bisher hält man sich beim Autobauer mit Details zurück und gab nur spärlich Informationen Preis. Mike Conway ist jedoch voller Hoffnung, dass der neue Prototyp an alte Erfolge anknüpfen kann. „Wir müssen wieder konkurrenzfähig werden um wieder um die Spitze kämpfen zu können. Mit dem neuen Fahrzeug sind wir auf einem guten Weg, das auch zu schaffen.“

Neben dem Wunsch, den Toyota wieder Konkurrenzfähig zu bekommen, hat sich das Team noch zwei weitere Ziele für diese Saison gesteckt. „In diesem Jahr wollen wir unbedingt die 24 Stunden von Le Mans gewinnen und den WEC-Titel zurück nach Japan holen.“, so Conway. „Persönlich möchte ich meinen Fahrstil und meine Fähigkeiten im Prototypen verbessern.“

TOYOTA-TS050
Neben Mike Conway saßen im vergangenen Jahr Stephane Sarrazin und Alexander Wurz hinter dem Steuer des Toyota #2. Nach dem Rücktritt des Österreichers aus dem aktiven Motorsport, entstand eine Lücke, welche unweigerlich Veränderung ins Team brachte. „Der Rückzug von Alex war eine Überraschung für mich“, so der 32-jährige. „Aber ich respektiere seine Entscheidung und seine Karriere. Es war toll mit ihm zusammen zu arbeiten und ich bin froh, dass ich die Gelegenheit bekam, mit ihm zu fahren. Doch er bleibt weiterhin ein Teil des Teams und ist nicht ganz aus der Welt.“

Als Ersatz für Alexander Wurz steigt der Japaner Kamui Kobayashi vom Test- und Ersatzfahrer zum Stammfahrer auf. In diesem Jahr wird er im neuen Fahrzeug mit der Nummer 6 neben Conway und Sarrazin Platz nehmen. Auf die Frage zu seinem neuen Kollegen antwortete Conway: „Kamui ist ein schneller Fahrer und es ist gut ihn als Teamkollegen zu haben. Wir haben bereits erste Tests zusammen absolviert und kamen auf Anhieb gut miteinander klar.
234-compressor
Am 25. März wird Toyota im Rahmen des Prologs den neuen TS050 der Öffentlichkeit vorstellen. Für den japanischen Autobauer wird die fünfte Saison einen Neuanfang bilden. Mit einem neuen Auto, den neuen Teamfarben rot-weiß-schwarz und einem neuen Stammpiloten soll nun alles besser werden.

Auch Mike Conway ist überzeugt, dass die Vielzahl an Veränderungen den nötigen Schwung bringen, welchen man für die Siege in Le Mans und der WEC benötigt. Sollte die Technik keinen Strich durch die Rechnung machen, könnte 2016 eines der spannendsten WEC-Jahre werden.

Bild 1 – Walter Schruff (WEC-Magazin)
Bild 2 – Toyota GAZOO Racing
Bild 3 – James Clarke (WEC-Magazin)