Michael Shank Racing plant Le Mans Start

Eingetragen bei: Ankündigung, Le Mans, Teams | 0

18261121760_b60c83ecec_z
Fans der ehemaligen USCC dürfte das Team „Michael Shank Racing“ ein Begriff sein. In den vergangenen Jahren war das US-Team erfolgreich in der amerikanischen Langstrecken-Szene unterwegs. Für dieses Jahr plant man nun mit einem Start in Europa den nächsten großen Schritt.

Ähnlich wie in der ELMS bekommen auch die Sieger in der IMSA WeatherTech Sportscar Championship (ehemals USCC) eine Einladung für die 24 Stunden von Le Mans des Folgejahres. Bei Michael Shank Racing waren die Pläne für das Jahr 2016 eigentlich schon fixiert und man wollte sich weiter auf die US-Langstreckenrennen fokussieren. Doch dank des Wechsels von John Pew zur Mannschaft aus Ohio wird alles noch einmal umgeplant.

Im vergangenen Jahr gewann der US-Amerikaner den Trueman Award der ehemaligen USCC, welcher eine Wildcard für die 24 Stunden von Le Mans beinhaltet. Seine neue Mannschaft Michael Shank Racing war begeistert von der Idee erstmals in Le Mans anzutreten und warf kurzerhand die bestehende Jahresplanung über den Haufen.

Sollte alles reibungslos verlaufen, dann wird das US-Team mit seinem Ligier JS P2 beim Langstrecken-Klassiker an den Start gehen. Angetrieben wird der LMP2-Wagen vom Honda-Motor, welchen auch Tequila Patron ESM in der WEC-Saison 2015 verwendet hat.

Hinter dem Steuer wird neben John Pew und Ozz Negri der Audi-Werksfahrer Laurens Vanthoor platznehmen. Nach dem er 2014 die 24 Stunden von Spa gewinnen konnte, gab er im vergangenen Jahr sein Le Mans Debüt mit OAK-Racing. Nun wird der junge Belgier Michael Shank Racing beim Debüt in Frankreich unterstützen.

Quelle: Michael Shank Racing – Pressemeldung
Bild: WEC-Magazin (Walter Schruff)