Leena Gade nimmt Abschied von Audi

Eingetragen bei: Le Mans, LMP1, Teams, WEC | 0
A166091_full-800x566
Leena Gade bekommt die Le-Mans-Tropähe von 2011 als Abschiedsgeschenk überreicht. Bild mit (links nach rechts) André Lotterer, Ralf Jüttner, Benoit Tréyuler and Marcel Fässler

Über die vergangenen 15 Jahre betrachtet sind die Erfolge von Audi in Le Mans sowie im gesamten Langstreckensport einzigartig. Oft sind es nur die Fahrer, welche die Ovationen für Rennsiege und Meistertitel in empfang nehmen. Doch hinter jedem Audi-Erfolg steht eine Armee aus Mechanikern und Ingenieuren, die Tag und Nacht arbeiten um sicherzustellen das jedes Rennen nach Plan verläuft.  

Leena Gade hatte bei den 24 Stunden von Le Mans 2016 ihren letzten Einsatz für die Audi-Mannschaft, nachdem sie fast ein ganzes Jahrzehnt für den deutschen Wagenbauer als Ingenieurin fungierte. Im Jahr 2007 begann sie für die Ingolstädter zu arbeiten und konnte bereits bei ihrem zweiten Le-Mans-Rennen einen Erfolg feiern. An der Seite von Howden “H” Haynes betreute Gade als Dateningenieurin den siegreichen Audi R10 #2 vom Team Sport North America.

Schon bald darauf macht Leena Gade den Schritt von der Dateningenieurin zur Renningenieurin und betreute erstmals im Jahr 2011 das Erfolgstrio André Lottere, Marcel Fässler und Benoit Tréyuler im Le Mans Cup. In einem der atemberaubendsten Le-Mans-Rennen, in welchem Audi zwei von drei Prototypen in heftigen Unfällen verlor, gelang es Gade ihren noch verbleibenden R18 mit einem 13 sekündlichen Vorsprung als erstes über die Ziellinie zu leiten.

Auch in den Folgejahren konnte Gade mit ihrem Audi-Team weitere Erfolge einfahren. Mit Lotterer, Tréyuler und Fässler holte sie 2012 und 2014 zwei weitere Gesamtsiege bei den 24 Stunden von Le Mans. Zudem sicherte sich die Mannschaft im Jahr 2012 den Weltmeistertitel der FIA Langstrecken-WM.

Trotz einer gewissen Zurückhaltung beim Thema „Frauen im Motorsport“, schrieb Leena Gade in Le Mans Geschichte und siegte als erste Renningenieurin beim Kultrennen an der Sarthe. Zudem ist sie eine Vertreterin der FIA-Kommission „Frauen im Motorsport“, welche mehr talentierte weibliche Ingenieure in den Motorsport einbinden möchte.

Trotz ihrer Verabschiedung vom Audi-Kader, wird sich die Britin auf keinen Fall aus dem Motorsport zurück ziehen. Für die Schwestermarke Bentley wird Gade zukünftig das Kundensport-Programm in den USA leiten. Als Abschiedsgeschenk bekam sie die Le-Mans-Siegestrophäe aus dem Jahr 2011 überreicht. Es gibt keine Zweifel daran, dass Leena Gade in den vergangenen Jahren für Le Mans, die WEC und den Motorsport im allgemeinen einen großen Beitrag geleistet hat. Das Team von WEC-Magazin wünscht ihr alles Gute für die Zukunft.

Bild: Audi Media Center