Le Mans: Porsche behält überhand im zweiten Qualifying

Eingetragen bei: Auswertung, Le Mans, LMGTE-Am, LMGTE-Pro, LMP1, LMP2 | 0

 

13442097_1174962595881385_2127207110_o-800x533Nach der ersten eindrucksvollen Qualifikation in der vergangenen Nacht, stand heute zwischen 19:00 und 21:00 Uhr das zweite von drei Qualifyings statt. Die bei trockenen Bedingungen gestartete Session verwandelte sich über die Distanz von zwei Stunden in eine Regenschlacht, wodurch es zu mehreren Drehern und Einschlägen in allen Fahrzeugklassen kam. Gegen Ende der Qualifikation stand an einigen Stellen so viel Wasser auf der Strecke, sodass der Großteil des Fahrerfeldes die Session schon zehn Minuten vor Schluss beendete. 

Wie bereits am Vortag, konnte Porsche auch im zweiten Qualifying zu den 24 Stunden von Le Mans die Spitze behaupten. Das Porsche-Trio um den den deutschen Timo Bernhard beendete die Sitzung mit dem Fahrzeug #1 auf dem ersten Platz. Das Gespann umrundete den 13,629 Kilometer langen Kurs in einer Zeit von 3:23.307 Minuten und fuhr somit 1.112 Sekunden schneller als die Teamkollegen im Porsche 919 Hybrid mit der Startnummer #2. Auf Rang zwei, zwischen den beiden Porsche-Prototypen, qualifizierten sich die Toyota-Piloten Anthony Davidson, Sebastien Buemi und Kazuki Nakajima im TS050 Hybrid #5. Di Grassi, Jarvis und Duval belegten als schnellstes Audi-Team den fünften Gesamtrang im zweiten Qualifying.

In der privaten LMP1-Klasse sah das Bild unverändert aus. Zwar gelang es der ByKolles-Mannschaft, den durch ein Feuer beschädigten Boliden wieder herzurichten. Allerdings konnten Pierre Kaffer, Simon Trummer und Olivier James Webb den Anschluss an die Schweizer Konkurrenz noch nicht perfekt machen. Mit einem Abstand von knapp sieben Sekunden, landete das Team hinter Rebellion Racing auf dem dritten Platz.

13467546_1174960335881611_997534217_o

In der LMP2-Klasse war es die Baxi DC Racing Mannschaft mit der Startnummer #35, welche sich mit einer Rundenzeit von 3:39.599 Minuten auf den ersten Platz setzte. Dicht dahinter konnten sich die amtierenden Klassensieger von KCMG qualifizieren. Das ESM-Team rund um den ehemaligen G-Drive Piloten Pipo Derani sicherte sich die drittschnellste Zeit der Session.

Ferrari konnte sich in der zweiten Qualifikation zu den 24 Stunden von Le Mans zurückmelden. Das AF Corse Fahrertrio Gianmaria Bruni, James Calado und Alessandro Pier Guidi fuhr mit einer Zeit von 3:53.218 Minuten auf den ersten Rang der GTE-Pro Klasse. Hinter dem Ferrari 488 GTE landeten die Ford-FAhrzeuge, #69 auf zwei und #68 auf drei, der amerikanischen Mannschaft Chip Ganassi Racing. Der bis gestern dominierende Ferrari von Risi Competizione fuhr im Regen nur die viertschnellste Zeit ein.

In der GTE-Am Kategorie überraschten die Porsche-Piloten Khaled Al Qubaisi, Patrick Long und David Heinemeier Hansson mit einer Rundenzeit von 3:58.358 Minuten, welche das Trio auf den ersten Platz der Klasse brachte. Der Porsche der KCMG-Mannschaft folgte den Markenkollegen dicht auf den  Fersen und setzte sich auf den zweiten Rang. Die AF Corse Piloten Scott, Griffin und Cameron fuhren im Ferrari 458 Italia mit der Startnummer #55 auf Platz drei.

Die dritte Qualifikation zum Saisonhighlight der Langstrecken-Weltmeisterschaft findet noch heute zwischen 22:00 und 00:00 Uhr statt. Die finale Jagd auf die Poleposition überträgt Eurosport live im Fernsehen.

Bilder: WEC-Magazin (Walter Schruff/Ton Kerdijk)