Larbre ohne Teilnahme

Eingetragen bei: LMGTE-Am, Sonstiges, Teams | 0

Die Langstrecken Weltmeisterschaft wird im Jahr 2014 auf die Corvette von Larbre verzichten müssen. Aufgrund des gescheiterten Vorhaben mit Corvette zieht sich das Team aus der FIAWEC zurück und wandert in die Juniorserie (ELMS) ab.

Die starken Bemühungen von Larbre Competition, das neue Chevrolet-Modell Corvette C7.R in die FIAWEC zu bringen, sind erfolglos geblieben. Nach langen Überlegungen hat sich das Team dazu entschieden, in der Saison 2014 nicht an der Langstrecken Weltmeisterschaft teilzunehmen. Stattdessen hat man sich mit einem LMP2-Morgan Boliden in der offiziellen Juniorserie angemeldet. Dazu sind noch Starts im französischen Porsche Cup geplant.

Screenshot 2013-11-30 15.02.42

Da Labre Competition den neuen Chevrolet Boliden nicht in die GTE-Am Klasse der WEC einbringen konnte, hängt mit der neuen Regelung des ACO zusammen. In der GTE-Am sind nämlich nur die Wagen erlaubt, welche bereits seit einem oder mehreren Jahren im Motorsport mitwirken. Die Corvette C7.R debütierte zwar schon beim 24 Stunden Rennen von Daytona am Anfang des Jahres, aber nur in der GTE-Pro Kategorie. Somit dürfte man das Auto lediglich in der höheren GTE Klasse einsetzten. Doch einen solchen Klassenwechsel in der Weltmeisterschaft lehnte der Teamchef Jack Leconte ab.

Aber wir müssen nicht komplett auf die Amerikanischen Boliden in der FIAWEC Saison 2014 verzichten. Beim 24 Stunden Rennen von Le Mans welches als Saisonhighlight gilt, treten die Amerikaner persönlich mit zwei Fahrzeugen an.
Ob Larbre Competition mit dem neuen LMP2 Auto auch in Le Mans dabei sein wird ist noch abzuwarten. Bis jetzt stehen sie noch auf der Reserveliste für dieses Ereignis.

Quelle: Motorsport-Magazin.com