Porsche im dritten Portimão-Training

Die Spitzenplätze im letzten Portimão-Training blieben fast unverändert, doch das Feld rückte erneut enger zusammen. Gerade die hinteren Ränge konnten die Rückstände aus dem FP2 aufholen und sich innerhalb der gleichen Sekunde platzieren.

Der große Durchbruch gelang Neueinsteiger Glickenhaus Racing. Die US-Mannschaft konnte sich im dritten Training erstmals gegen Weltmeister Toyota durchsetzen und hinter Alpine auf Rang zwei fahren. Die französische Mannschaft fuhr zwar mit 1:31.652 die schnellste Hypercar-Zeit, aber immer noch langsamer als die LMP2-Klasse.

Ähnlich konstant zeigte sich erneut die LMP2-Kategorie. United Autosports USA verteidigte seinen ersten Platz vor der britischen JOTA-Mannschaft und Inter Europol Competition. Die Zeichen stehen gut, dass die Poleposition am Abend zwischen diesen drei Teams entscheiden wird.

Bei den LMGTE-Pro-Boliden konnte Porsche noch einmal seine Zeit verbessern und Ferrari mit beiden Wagen hinderlich lassen. Die neue Spitzenzeit unter den GTE-Fahrzeugen liegt nun bei 1:38.082. In der kleineren AM-Kategorie hielt sich der Project 1-Porsche ebenfalls konstant auf Rang eins. Die Positionen zwei und drei gingen in dieser Session an den Dempsey-Proton Porsche (#77) und den AF Corse-Ferrari (#54).

Die Rundenzeiten aus dem zweiten Portimão-Training gibt es hier kurz & kompakt. Die Werte vom FP3 könnt Ihr hier nachlesen.

Bilder © WEC-Magazin (Walter Schruff / Ton Kerdijk)


Tobias

Tobias ist Chefredakteur und einer der Gründer von WEC-Magazin.