JOTA triumphiert nach 6 turbulenten Stunden in Spa 2024

Die Sieger von Spa

Unerwartete Wendungen und bittere Rückschläge prägten die 6 Stunden von Spa 2024. Der Lauf erwies sich als wahrer Test für Fahrer und Teams, den am Ende der JOTA-Porsche #12 als Sieger bestehen konnte.

Das Rennen begann mit einer überraschenden Strafe für den Ferrari #50, der in der Nacht vor dem Renntag disqualifiziert wurde und daher vom Ende des Feldes starten musste. Dies öffnete die Tür für den Porsche #5, der die Pole-Position erbte und sie erfolgreich gegen den Cadillac auf Platz zwei verteidigte. Der Start verlief überraschend ruhig, ohne Zwischenfälle in der ersten Kurve oder in Eau Rouge.

Der Start in Spa

Bereits zehn Minuten nach dem Start zeigte der Proton-Porsche #99 beeindruckende Leistungen und überholte den Cadillac #2, um sich auf den zweiten Platz vorzuarbeiten. Julien Andlauer am Steuer des Porsche zeigte herausragende Fahrkünste und brachte das Team in eine vielversprechende Position.

Rückschläge, Dramatik und umstrittene Entscheidungen

In der zweiten Rennstunde ereignete sich ein tragischer Vorfall, als der BMW #20 und der JOTA #38 in einer missglückten Aktion kollidierten. Beide Fahrzeuge lagen zu diesem Zeitpunkt aussichtsreich im Rennen und hatten realistische Chancen auf das Podium. Die Kollision führte jedoch zu schweren Schäden an beiden Fahrzeugen und zwang sie zum vorzeitigen Aus.

Ein weiterer Höhepunkt des Rennens war der dramatische Neustart nach einer längeren Unterbrechung. Grund hierfür war ein Unfall zwischen dem Cadillac #2 und dem BMW #31. Die Reparaturarbeiten an der Streckenbegrenzung dauerten fast zwei Stunden an. Die Rennleitung entschied sich, die verlorene Zeit auf die verbleibende Renndauer aufzuschlagen. Dies führte zu einer kontroversen Restart-Phase, die von verschiedenen Tankfüllungen der Fahrzeuge beeinflusst wurde und zu einem ungleichen Wettbewerbsumfeld führte.

Das Safety Car in Spa

Erschöpfung und Enttäuschung in der Schlussphase

Nach einer unerwarteten Fortsetzung des Rennens und einer weiteren Rennpause kehrte das Feld auf die Strecke zurück. Viele Fahrer und Teams waren erschöpft und enttäuscht über die ungewöhnliche Entwicklung des Rennens. Am Ende schafften es die beiden Ferrari und der Proton-Porsche zwar zurück in die Top 5, jedoch blieb die Spitze für sie außer Reichweite.

Der Sieg im Rennen ging an den JOTA-Porsche #12, gefolgt vom Werksporsche #5 auf Platz zwei. Die Ränge drei und vier holten die Ferrari #50 und #51. Bei den LMGT3-Fahrzeugen triumphierten die beiden Manthey-Porsche #91 und #92 auf den ersten beiden Rängen. Position drei holte der Iron Lynx Lamborghini #60 vor dem McLaren #59 auf Platz vier.

Die 6 Stunden von Spa 2024 hinterließen ein Gefühl der Dramatik und Enttäuschung. Viele Fahrer und Teams werden die unerwarteten Herausforderungen des Rennens noch einige Zeit verarbeiten müssen. Den detaillierten Rennverlauf gibt es zum nachlesen in unserem Live-Ticker. Die genauen Rundenzeiten und Endergebnisse aller Teilnehmer gibt es hier.

Die Bilder vom Rennen

Bilder © Walter Schruff, Ton Kerdijk & Maksym Lobachov