Halbzeit bei den 6 Stunden von Bahrain

Eingetragen bei: LMGTE-Am, LMGTE-Pro | 0

Es ist das letzte Rennen der Saison, und die ersten 3 Stunden sind vorbei. Wir geben einen kurzen Zwischenbericht über die bisherigen Ereignisse zu geben.

Stunde 1

Der Start des Rennens verläuft auf den ersten Metern Reibungslos. Doch wenige Sekunden später in der dritten Kurve kollidieren der Lotus #32 von Dominik Kraihamer mit dem Porsche #92 von Richard Lietz. Der Lotus verliert an Traktion und dreht sich in den vor ihm liegenden Porsche, welcher dadurch einen Reifenplatzer erleidet. Nach 30 Minuten schafft es der Lotus von der Unfallstelle loszukommen und fährt unter starken Vibrationen und extrem langsamer Geschwindigkeit in Richtung Box. Dominik Kraihamer wurde nach erreichen der Box zum Rennkommissar zitiert und darf sich vermutlich auf eine Strafe oder Verwarnung vorbereiten.

Nicki Thiim viel nach dem Start einige Plätze zurück. Nach einigen Runden kämpfte sich der Däne aber wieder auf den zweiten Platz vor. Fast 20 weitere Minuten dauerte das anschließende Duell zwischen ihm und dem IMSA Porsche. Bei einer verbleibenden Zeit von  5:17 konnte er wieder die Spitze der GTE Am übernehmen. Zur selben Zeit begannen die ersten Regulären Boxenstopps. Den Anfang machten Pecom und OAK Racing. Wenige Minuten später folgten die Audis und die Toyotas.

G-Drive

Bei einer Verbleibenden Zeit von 5:12 kam es zu einer Kollision zwischen dem Audi #1  und dem Ferrari #57 von Krohn Racing. Der Audi wollte in der Kurve überholen und erwischte die Ideallinie zu spät. Der LMP1 – Bolide erwischte einen Kamerapfosten und berührte den grünen Ferrari, welcher sich drehte. Der Audi bekam für diese Aktion die Schwarz-Weißes Flagge von der Rennkommission (die erste Verwarnung).

Stunde 2

Nach knapp 1 Stunden und 30 Minuten fing der Rebellion an zu brennen. Nicolas Prost fuhr das Auto sofort an den Streckenrand und beteiligte sich an den Löscharbeiten. Wie sich herausstellte war das Feuer durch einen Motorschaden entstanden. In der gleichen Zeit wurde das Auto von Proton Competition für Reparaturarbeiten in die Box geschoben. 20 Minuten später wurde der Toyota #7 extrem langsam und fuhr in die Boxenausfahrt. Das Auto hatte an Öl verloren und der Motor konnte nicht mehr ausreichend versorgt werden. Für den Wagen und seine Fahrer ist das Rennen zu Ende.

Kurz vor Ende der zweiten Stunde kam es erneut zu einer Kollision des Audi #1. Diesmal war es der Ferrari #51 von AF Corse der in Kurve 9 leicht getroffen wurde. Auch hierfür kassierte der Audi eine Verwarnung von der Rennkommission.

Stunde 3

Die dritte Stunde verlief dann ein wenig ruhiger. An wenigen Stellen war noch die Dämmerung zu sehen, Großteils war es schon stockdunkel auf der Strecke geworden. Die Uhr zeigte noch 3:20 verbleibend, als der Porsche #88 von Proton Competition einen Achsbruch erlitt und sich langsam in die Box schleppte. Knapp zehn Minuten später wurde der Audi Nummer 2 zusehends langsamer. Auf der Gegengerade blieb er schließlich stehen und auch hier musste man das Rennen vorzeitig beenden.

Nach drei Stunden liegen der Toyota #8 und der Wagen von G-Drive in den LMP-Kategorien auf Platz 1. Bei den GTEs sind die Autos #51 von AF Corse und #95 von Aston Martin auf der 1.