GP2 und GP3 in Bahrain als Vorprogramm

Eingetragen bei: Ankündigung, Sonstiges | 0

WEC_Bahrain_2014
In letzter Zeit wagen immer häufiger GP2-Fahrer den Sprung in die WEC, da ihnen für die Formel 1 das nötige Sponsoring fehlt oder sie schlicht und ergreifen kein Platz finden. Jetzt deutet sich an, dass auch die Organisatoren der GP2 und GP3 die Zeichen der Zeit erkannt haben und nun einen Start beider Serien im Rahmen der WEC planen.

Mit der Verkündung der Rennkalender Anfang des Jahres planten GP2 und GP3, alle Rennen im Rahmen der Formel 1 abzuhalten. Wenige Monate später kam es bei den Formel 1 Organisatoren jedoch zu einer Planänderung und das Rennen am Nürburgring wurde ersatzlos gestrichen. Während es für die Formel 1 eher zur Entspannung beiträgt auf ein Rennen zu verzichten, so ist es für die beiden Junior-Serien ein großer Verlust. Da man aufgrund der Kosten jedoch keine Rennen außerhalb des Europa-nahen Gebietes einplanen kann, sah man sich gezwungen einen Ersatz für das Nürburgring-Rennen zu finden.

Im WEC-Kalender scheinen die Veranstalter nun fündig geworden zu sein. Da das GP2 und GP2 Saisonfinale am Yas Marina Circuit in Abu Dhabi stattfindet, bietet sich der WEC-Lauf in Bahrain eine Woche zuvor als perfekte Alternative an. Die Strecke in der Wüste wird bereits jetzt von beiden Serien für die Vorsaisontests genutzt und die GP2 fuhr dort bereits in diesem Jahr mit der Formel 1. Durch diese Lösung währen die Fahrer bereits mit dem Kurs vertraut und die Teams müssten durch den Zwischenstopp eine Woche zuvor keine enormen Mehrkosten einplanen.

Für die WEC trägt diese kurzfristige Planänderung zu einer Attraktivitätssteigerung des Finallaufs bei. Bereits jetzt nutzt die Langstrecken-Weltmeisterschaft Partnerschaften mit der Formel 3, der ELMS, der AsLMS und der TUSCC für die örtlichen Rennen, um den Fans einen noch größeren Mehrwert zu bieten. Mit dieser Planung würde es nun erstmals ein größeres Rahmenprogramm für das WEC-Finale geben. Eine offizielle Bekanntgabe soll in den kommenden Wochen erfolgend. Spannend bleibt die Frage ob es sich bei der Kombination von GP2/GP3 und WEC um eine einmalige Sache handelt, oder ob man etwas ähnliches im nächsten Jahr ebenfalls einplanen wird.

Quelle: Sportscar365
Bildquelle: FIAWEC Pressematerial