Glorreiches Wochenende für AF Corse

Eingetragen bei: Auswertung, Fahrer, LMGTE-Am, LMGTE-Pro, Teams | 0

Das zweite Rennwochenende der WEC hätte für das AF Corse Team nicht besser laufen können. Am Freitag holte der Wagen mit der #51 die Poleposition in der GT-Pro. Einen Tag späte folgte dann ein Doppelsieg in der GT-Pro und der GT-Am. Dazu kommt noch ein dritter Platz vom Wagen #71 mit Neueinsteiger James Calado und Davide Rigon. Alles in allem war es ein gelungenes Wochenende für Ferrari.
af-corse_spa_14
Der Italiener Gian-Maria Bruni hat es wieder einmal bewiesen, zusammen mit seinem Teamkollege Toni Vilander fuhr er vorgestern in Spa-Francorchampseinen einen deutlichen Start-Ziel-Sieg ein. Zu beginn des Rennens hatte der Ferrari 485 Italia #51 nicht lange mit dem Feld zu kämpften und konnte sich schnell absetzten. Nach knapp anderthalb Stunde holte Fernando Rees im Aston Martin auf und lieferte sich ein packendes Duell mit dem Finnen Toni Vilander. Fast 20 Minuten kämpften die beiden Kopf-an-Kopf. Jede Kurve wurde zur Angriffsfläche. Erst mit Ablauf der zwei Stunden wurde es ruhiger und der Ferrari konnte nach dem Boxenstopp schnell wieder Boden gut machen.

Eine halbe Stunde vor Schluss sah es sogar nach einem Doppelsieg für die Italiener aus. Doch wie aus dem nichts griff Patrick Pilet im Porsche #91 an und forderte die jungen Fahrer im Wagen #71 heraus. Nach einem interessanten Duell konnte der Franzose sich aber durchsetzen und verwies Davide Rigon und James Calado auf Position Nummer 3. Eine Klasse tiefer konnten Luis Perez Companc, Marco Cioci und Mirko Venturi sich am Freitagabend ebenfalls die Poleposition sichern. Auch hier verlief das Rennen optimal. Nach einem guten Start gab es nur wenig Auseinandersetzungen mit der Konkurrenz und man konnte fast das gesamte Rennen über die Führung behaupten.
af-corse2_spa_14
Die Schwesterfahrzeuge #81 und #60 hingegen hatten schwerer zu kämpfen. Das gesamte Rennen über kämpften Sie gegen die Fahrzeuge von Aston Martin Racing, konnten sich jedoch nach einem guten Start am Ende nicht behaupten. Das Juniorteam 8-Star Motorsport wurde das gesamte Rennen über von technischen Problemen geplagt. Nach einem guten Start dauerte es nicht lange bis es zum ersten Zwischenfall kam und viel Zeit für die Reparatur in der Box verloren ging. Nach einigen guten Runden folgte prompt die nächste Panne und man verlor mitten auf der Strecke das rechte Vorderrad. Dies kostete weitere wichtige Plätze.

Rückblickend ist man bei Ferrari aber sehr zufrieden. Das Zusatzfahrzeug lief gut und man konnte die Vorbereitungen auf Le Mans beruhigt abschließen. Im Hinblick auf die Punktetabellen konnte man sich eine gute Position erarbeiten. So liegt AF Corse bei der Wertung für den besten GT-Hersteller mit 64 Punkten auf dem ersten Platz. Bei der Rangliste für das beste LMGTE-Pro Team konnte man sich auf den zweiten Rang vorarbeiten. Dank der beiden ersten Plätze sind nun Bruni/Vilander sowie Perez-Companc/Cioci/Venturi in den jeweiligen Fahrerwertungen auf Position zwei. Überall hat man eine gute Ausgangslage und wird in Le Mans voll durchstarten um sich auch die ersten Positionen zu sichern.