Porsche in Bahrain ganz vorn

Die 8 Stunden von Bahrain 2022 begannen am Freitag mit dem Freien Training. Nur 0,16 Sekunden trennten die ersten vier Fahrer im FP2, was auf ein sehr ausgeglichenes Hypercar-Feld hindeutet.

Peugeot TotalEnergies stand in beiden Sessions an der Spitze der Zeitenliste. Beide Male war es die Nummer 93, die die schnellste Zeit fuhr, wobei Jean-Eric Vergne im FP1 und Paul di Resta im FP2 die Bestzeit markierten.

Di Restas FP2-Zeit von 1:49,613 war nur 0,045 Sekunden schneller als der schnellste Toyota (#8), der von Brendon Hartley aus Neuseeland pilotiert wurde. Mit Alpine waren im FP2 drei verschiedene Hersteller unter den ersten drei: Matthieu Vaxiviere war mit einer Zeit von 1:49,690 der Schnellste für die französische Mannschaft.

Der Porsche #92 in Bahrain

Volltreffer für Porsche in der GTE Pro

Porsche erwischte beim letzten Werkseinsatz des Porsche 911 RSR in der GTE einen guten Start. Michael Christensen und Kévin Estre waren in Bahrain im ersten und zweiten Training eine Klasse für sich. In beiden Sessions die sie jeweils die Bestzeit.

Titelrivale Ferrari, der in der Herstellerwertung punktgleich in die letzte Runde geht, belegte in beiden Sessions die Plätze zwei und drei. Um den Porsche mit der Startnummer 92 noch einzuholen, wird es aber noch einiges zu tun geben.

Vorsprung von AF Corse in der LMP2

Alessio Rovera zeigte sich nach seinem jüngsten Einsatz im neuen Ferrari 499P in Topform und schickte das Fahrzeug mit der #83 (AF Corse) im FP2 an die Tabellenspitze der LMP2-Klasse. Teamkollege Niklas Nielsen hatte bereits im FP1 die Bestzeit für das LMP2 Pro/Am Team gesetzt.

Porsche in der GTE Am an der Spitze

Porsche zeigte sich auch in der GTE Am in Hochform, wobei Project 1 sowohl im FP1 (#46) als auch im FP2 (#56) die Bestzeit einfuhr. Ben Barnicoats 1:59,636 im FP1 für die Startnummer 46 war die schnellste Zeit des Tages.

Ben Keatings TF Sport-Team – heißer Favorit auf den Titel, da nur ein dritter Platz benötigt wird – belegte im FP1 den letzten Platz auf der Zeitenliste und lag im FP2 im Mittelfeld.

Die vollständigen Ergebnisse und Zeiten des freien Trainings gibt es hier.

Bilder © WEC-Magazin


Tobias

Tobias ist Chefredakteur und einer der Gründer von WEC-Magazin.