Finales LMP3-Konzept steht

Eingetragen bei: ACO, Ankündigung, Fahrzeug | 0

Die Veranstalter der WEC und der 24 Stunden von Le Mans haben am gestrigen Samstag die neue LMP3-Klasse vorgestellt. Die Kategorie soll den Nachwuchsfahrern den Langstreckensport schmackhaft machen und einen besseren Einstieg ermöglichen. Ab dem kommenden Jahr startet die LMP3 in der Asian- und der European Le Mans Series. Die neue Prototypen-Kategorie wird die seit 2008 bestehende Formula Le Mans ablösen.
LMP3-Car-2015
Bei den 24 Stunden von Le Mans und in der Weltmeisterschaft WEC werden wir die LMP3-Klasse jedoch zu Gesicht bekommen. Man hat sich hier bewusst gegen eine Starterlaubnis der neuen Klasse entschieden um von den Neueinsteigern nicht zu viel abzuverlangen.

Die LMP3-Boliden sind optisch identisch mit den LMP1 und LMP2 Fahrzeugen, jedoch ganze 15 cm kürzer. Das geschlossene Carbonchassis wird zusammen mit dem Fahrzeug rund 900 kg auf die Waage bringen. Der Hersteller kann hier wie in der LMP2-Klassen frei gewählt werden. Als Motor wird der aus der Formula Le Mans bekannte Chevrolet V8-Einheitsmotor mit 420 PS eingesetzt.

Der ACO geht davon aus, das ein LMP3-Fahrzeug zirka zwei Sekunden schneller sein wird als ein GTE-Auto, und das bei geringeren Kosten. Wie aus der LMP2-Klasse bekannt, wird es bei der neuen LMP3-Klasse auch eine Kostengrenze geben. Diese wird bei rund 195.000 Euro liegen. Je Saison darf nur ein Motor verwendet werden, welcher 10.000 km halten muss. Die Startgebühren pro Fahrzeug in einer Saison werden laut Aussagen des ACO zwischen 350.000 und 400.000 Euro liegen. Welche Hersteller den LMP3-Boliden herstellen werden steht noch nicht fest. Aktuell würden LMP3 ähnliche Chassis von Oreca, Ligier und Onroak in Frage kommen.

Quelle: speedweek.com
Bildquelle: 24h-lemans.com