Ferrari gibt Fahrerpaarungen bekannt

Eingetragen bei: Ankündigung, Fahrer, Fahrzeug, LMGTE-Am, LMGTE-Pro, Teams | 0

Nach dem man sich im vergangenen Jahr erneut gegen die Konkurrenz durchsetzten konnte und zum dritten mal in Folge den GTE-Pro Titel holte, startet man nun mit entsprechendem Erfolgsdruck in das neue Jahr. Um auch 2015 aus den vollen schöpfen zu können, setzten die Italiener in der GT-Pro auf Beständigkeit und Evolution. Bei der Fahrzeugwahl bedient man sich erneut dem Ferrari F458 Italia und wird das Kit von 2014 optimieren um noch mehr Leistung aus dem Wagen zu holen.
IMG_1316
Bei der Fahrerwahl setzt Ferrari weiterhin auf das Weltmeisterduo Gianmaria Bruni und Toni Vilander im Fahrzeug mit der Startnummer 51. Auch mit der Performance des Schwesterfahrzeug #71 zeigte sich die Chefetage zufrieden. Die Junioren James Calado und Davide Rigon bekommen in diesem Jahr erneut die Chance um den Titel mitzukämpfen.

Während man in der GT-Pro schon Nägel mit Köpfen gemacht hat, so herrscht eine Kategorie tiefer in der GT-Am noch etwas Unsicherheit. Im vergangenen Jahr experimentierte man viel mit der Besetzung der Wagen, fand jedoch keine zufriedenstellende Kombination. Nachdem man mit der #61, der #81 und dem 8-Star Ferrari drei Wagen in der Am-Kategorie an den Start brachte, so deuten nun alle Zeichen darauf hin, dass man in dieser Saison etwas kürzer treten will.

Die beiden Fahrer Emmanuel Collard und Francois Perrodo waren im vergangenen Jahr für das belgische ProSpeed-Team unterwegs. Für die neue Saison konnte man die beiden Franzosen gewinnen und plant diese nun mit Rui Aguas im Ferrari #61 antreten zu lassen. Ob es noch ein zweites AF Corse GT-Am Fahrzeug in diesem Jahr geben wird ist derzeit ungewiss. Das größte Problem besteht demnach in der Fahrerwahl, da man sich schwer tut geeignete Bronze-Fahrer zu finden, welche die Kosten für das zweite GT-Am Fahrzeug rechtfertigen würden. Nach den Experimenten im vergangenen Jahr will man es hier nun etwas vorsichtiger angehen und lieber auf einen Wagen verzichten.

Via: Sportscar365