ESM tauscht Farben und Fahrer aus

Eingetragen bei: Ankündigung, Fahrer, LMP2, Teams, WEC | 0

26329446904_28aac9377b_kKurz vor Ende der Saison 2016 gibt es große Veränderungen bei Extrem Speed Motorsport (ESM) zu verzeichnen. Das US-Team gab heute bekannt, dass der Wagen mit der Startnummer 30 ein neues Trio bekommt. Zusätzlich wurde eine neue Partnerschaft verkündet, welche Auswirkungen auf die Lackierung des ESM-Wagens haben wird.

Wie Sportscar365 berichtet, werden mit den 6 Stunden von Fuji Scott Sharp, Ed Brown und Johannes van Oberbeek nicht mehr hinter das Steuer des Wagens Nummer 30 sitzen. Die freigewordenen Plätze übernehmen die beiden Piloten Antonio Giovinazzi und Sean Gelael, welche vom neuen Partner Jagonya Ayam unterstützt werden. Als dritter Fahrer im Bunde wird Giedo Van der Garde den LMP2-Prototypen steuern.

Hintergrund für den Fahrerwechsel ist der neue Team-Partner Jagonya Ayam, welcher Teil der Fastfood-Kette KFC Indonesien ist und bereits Einsätze in der ELMS sowie AsLMS betreibt. Dieser hat als nächsten Expansionsschritt die WEC im Auge. Um jedoch die Kosten besser abschätzen zu können, nahm Jagonya Ayam Kontakt zu Extreme Speed Motorsport auf. Nach Ende der Gespräche beschloss das Team, den Wagen mit der Nummer 30 bis zum Ende der Saison an den Partner zu übergeben. Der Ligier bekommt eine gelb-rote Lackierung und neue Fahrer, wird aber weiterhin von ESM eingesetzt.

Die US-Mannschaft sieht die Ablöse durch den neuen Partner als Chance, da so mehr Zeit und Budget bleibt, um sich auf das kommende Jahr vorzubereiten. Offen ist aktuell noch, wie die Pläne für 2017 konkret aussehen. Möglich wäre, das KFC Indonesien das Abkommen mit ESM verlängert und das zweite Fahrzeug weiter für die US-Mannschaft einsetzt. Alternativ wäre aber auch ein eigenes Team der Fastfood-Kette im kommenden Jahr denkbar.

Quelle: Sportscar365
Bild: WEC-Magazin