Erfolgreiches Rennwochenende für Porsche

Eingetragen bei: Auswertung, Fahrer, Fahrzeug, LMGTE-Am, LMGTE-Pro | 0

Das 24 Stunden Rennen von Le Mans liegt schon einige Wochen hinter uns. Doch was Porsche in den GT-Klassen geleistet hat, kann sich durchaus sehen lassen.
Porsche911LeMans
Der Porsche 911 RSR des Porsche Team Manthey kam beim Langstreckenklassiker in der Sarthe als dritter in der GTE-Pro Klasse ins Ziel. Die Werksfahrern Frederic Makowiecki, Marco Holzer und Richard Lietz sind nach ihrem ersten gemeinsamen Einsatz in Le Mans mit dem Ergebnis zufrieden. Auch der Porsche Juniorfahrer Klaus Bachler erreichte bei seinem Le Mans Debüt das Podium und landete auf dem zweiten Platz in der stark umkämpften GT-Am Klasse.

Bereits wenige Stunden nach dem Rennstart sorgten zwei starke Regenschauer für Aquaplaning. Porsche sicherte sich durch eine ausgeklügelte Boxenstrategie die Doppelführung mit den beiden 911 RSR. Jedoch konnten die Vorjahressieger diese Positionen nicht bis zum Ende halten und mussten sich in mehreren Zweikämpfen geschlagen geben. Bei dem Fahrertrio bestehend aus Jörg Bergmeister, Patrick Pilet und Nick Tandy traten im Laufe des Rennens große Probleme mit dem Benzindruck auf und erforderten zusätzliche Boxenstopps. Am Ende konnte man die verlorene Zeit nicht wieder aufholen und landete auf Position 7.

Ihre Teamkollegen im Auto mit der Startnummer #92 lagen dagegen weiter auf Podiumskurs. Drei Stunden vor Rennende setzten sie sich auf der zweiten Platz, bevor sie in der dramatischen Endphase eine Position abgeben mussten. Der Podiumsplatz war der verdiente Lohn für ein starkes Rennen unter schwersten Bedingungen.

Quellen: Porsche-Motorsport