ELMS: Die Starterliste für Le Castellet

Eingetragen bei: ACO, Rennen | 0

18452290942_8c05931c7c_k
Während die WEC an diesem Wochenende zu ihrem vierten Saisonlauf antritt, fackelt auch die Juniorserie ELMS nicht lange und geht bereits sieben Tage später an den Start. Der ACO hat jetzt die Starterliste für das vierte ELMS-Rennen veröffentlicht.

Im französischen Le Castellet geht es am 06. September wieder rund. Ganz 29 Fahrzeuge treten auf dem Hightech Testtrack Paul Ricard in den vier Kategorien LMP2, LMP3, LMGTE und GTC gegeneinander an. Der Titelkampf geht nun in die entscheidende Phase, denn das vierte Rennen ist gleichzeitig das vorletzte für die ELMS in diesem Jahr. In der Spitzenklasse, der LMP2, gibt es keine Verluste zu verzichten und alle zwölf Wagen treten an. Die Nummer 29 von Pegasus Racing und die beiden Prototypen von Ibanez Racing bestreiten jedoch als einzige die vier Stunden von Le Catsellet mit je zwei Fahrern in der höchsten Wertung. Bei Krohn Racing holt man sich erneut Unterstützung in Form des Nissan-Piloten Olivier Pla.

In der neuen LMP3-Klasse müssen wir erneut mit nur vier Fahrzeugen vorlieb nehmen. Neben den beiden Ginetta vom Team LNT sind auch die Mannschaften Villorba Corse und SVK by Speedfactory wieder mit dabei. Wagt man einen Ausblick auf die Meisterschaft, so ist in der LMP3 das Team LNT auf dem Weg zum ersten Titel. Es ist unwahrscheinlich, dass sich hier noch groß etwas verändern wird, da beide Wagen im vierten Rennen ausfallen müssten um die Siegeschance für die University of Bolton aufrecht zu erhalten. In der LMP2 steht Jota mit 60 Punkten zwar an der Spitze, muss jedoch bis zum letzten Rennen am Ball bleiben um nicht von Thiriet by TDS (58 Punkte) und Greaves Motorsport (50 Punkte) überholt zu werden.

Stabil gehen auch die beiden GT-Kategorien an den Start. In der LMGTE sind alle Teams mit am Start und nur personell gibt es einige kleine Änderrungen. Während bei Proton Competition Christian Ried gemeinsam mit Maro Mapelli und Richard Lietz hinters Steuer greift, so muss JMW Motorsport bei diesem Lauf mit nur zwei Fahrern auskommen. In der zweiten Sportwagen-Wertung, der GTC, wird der Porsche von Gulf Racing UK nicht antreten. Im Hinblick auf die Meisterschaft sind beide Klassen hart umkämpft und sowohl Formula Racing (Tabellenführer LMGTE), als auch TDS Racing (Spitzenreiter in der GTC) müssen das Rennen beenden um nicht ins Hintertreffen zu geraten.

Bild: WEC-Magazin (Walter Schruff)