Aus Fahrersicht: Simon Trummer in Spa

Eingetragen bei: Aus Fahrersicht, Fahrer, LMP1 | 0

13131349_1149981095046202_1936348153357064598_oDas Wochenende ins Spa war definitiv eines der Highlights für uns in dieser Saison. Im 1. freien Training mussten wir zwar leider auf Tests verzichten, da wir einen Fehler im Antriebsstrang entdeckten, konnten diesen aber rechtzeitig zum 2. freien Training beheben.

Das Wetter war super und wir hatten beste Bedingungen. Ich war gleich als erstes auf der Strecke. Die Basis passte und meine Kollegen konnten das Setup anschliessend noch weiter verbessern.

Beim Warm-up testete ich eine neue Reifenmischung unseres Lieferanten Dunlop. Es stellte sich jedoch heraus, dass diese hier nicht funktionieren sollte und wir weiterhin auf die Silverstone-Modelle zurückgreifen werden. Mir macht es Spass immer wieder neue Dinge auszuprobieren und man nimmt für solch eine Gelegenheit auch mal Rückschläge in kauf.13123138_1149979548379690_709970422119674359_o Das eigentliche Qualifying bestritt ich mit James und wir waren beide mehr oder weniger gleich auf. Trotzdem reichte es leider nicht unseren Konkurrenten Rebellion zu schlagen.

Das Rennen am Sonntag wurde schliesslich zu einem Riesen Spektakel für uns Fahrer und die Zuschauer. Der Reifenverschleiss war enorm, es gab Safety Car-Phasen und auch an Gelb-Phasen mangelte es nicht. Es passierte immer wieder etwas unvorhergesehenes, was für Aufregung sorgte.

Mein Doppelstint lief ziemlich gut, die Plätze die wir am Anfang in der Box verloren hatten, konnte ich langsam wieder aufholen. Am Ende des Rennens fuhren wir auf den 6. Gesamtrang und in der LMP1-Privatwertung wurde es ein 3. Platz.
13115959_1149979431713035_3301729981335955843_o
Fast das ganze Rennen sind wir nicht unter voller Leistung gefahren. Das zeigt, dass wir noch Reserven für die kommenden Läufe haben, um uns zu steigern. Hinzu kommt noch der wiederholte Platz von Rebellion auf dem Gesamtpodium (Meine Gratulation an dieser Stelle). Wenn man so etwas sieht, gibt es einem automatisch den Ansporn noch härter zu arbeiten, um es beim nächsten Rennen ebenfalls zu schaffen.

Beste Grüsse
Simon

Bilder: WEC-Magazin (Walter Schruff)